Follow:
Browsing Category:

Lifestyle

    Lifestyle, Travel

    Event: Kieler Woche 2017 mit Gaastra

    kieler woche 2017 auf segelyacht cintra

    Obwohl ich seit Jahren in Hamburg lebe, war ich, bis zum letzten Wochenende, noch nie in Kiel. Der Hamburger an sich hat nicht unbedingt die beste Meinung von der Stadt. Unter Seglern sieht das anders aus. Und davon gibts in meinem Bekanntenkreis einige. Da ich nun endlich mal mitreden kann, habe ich mich doppelt über die Einladung von Gaastra, dem Sponsor der Kieler Woche 2017, zu einem Tag auf der Kieler Woche 2017 gefreut. Noch mehr gefreut habe ich mich, als ich erfahren habe, dass wir den Großteil des Tages auf einer Segelyacht verbringen werden. Denn Segeln war ich schon seit fast fünf Jahren nicht mehr.
    Read more

    Share:
    Lifestyle

    Monthly Review #5 in 2017

    Zuerst zwischen Umzugskisten und Staub und dann zwischen Werkzeugkisten und Möbelhäusern. So fand man mich vor, wenn man mich in der letzten Woche gesucht hat. Der Mai stand ganz klar im Zeichen des Umzugs. Und ich bin mehr als froh, dass der jetzt soweit vorangeschritten ist, dass das gröbste fertig ist, und wir ohne größere Zwischenfälle in der neuen Wohnung angekommen sind. Über den Umzug und vor allem über die neue Wohnung habe ich bereits hier einiges erzählt. Von dem komplett fertigen Ergebnis wird es natürlich noch den ein oder anderen ergänzenden Beitrag geben. Aber im Mai war noch viel mehr.

     

    #BIRTHDAY 

    Der Mai ist auch deshalb ein ganz besonderer Monat für mich, weil es mein Geburtstagsmonat ist. Warum ich meinem Geburtstag in diesem mit gemischten Gefühlen gegenüberstand, könnt ihr hier nachlesen. Einen absolut traumhaften Tag hatte ich trotzdem, und zwar im Arosa Resort in Travemünde. Die Auszeit dort war wunderbar, vor allem weil einige Tage später der Umzugswahnsinn begann.  

    #GESEHEN

    Alle Jahre wieder" gilt nicht nur für Geburtstag, Weihnachten und Ostern, sondern seit 12 Jahren auch für #GNTM. Und obwohl ich mir eigentlich immer vornehme, die Staffel nicht zu schauen, fange ich fast jedes Jahr irgendwann damit an. Ja, das ist trashig und vermittelt ein Schönheitsideal, dass man hinterfragen kann. Aber das tun die meisten (sozialen) Medien. Und trotz allem Trash gibt es immer ein paar Meeeeedchen, die es schaffen die Teilnahme als Sprungbrett zu nutzen. Immer mehr übrigens als Influencer. Und das ist, bei der Kritik, die der Show entgegenschwappt irgendwie faszinierend. 

    #SUMMERVIBES

    Ich kann mich an kaum ein anderes Jahr erinnern, in dem ich so sehr dem Sommer entgegen gefiebert habe wie in diesem Jahr. (Abgesehen von 2013. Das war das Jahr in dem am 1. Mai noch Schnee lag.) Vielleicht lag es daran, dass ich nichts anderes hatte, auf das ich hinfiebern konnte. Keine geplante Reise, keine lebensverändernden Vorhaben... Irgendwie langweilte mich der Winter gegen Ende nur noch. Umso schöner, dass es die Temperaturen sogar hier bei uns im Norden kurzzeitig an die 30 Grad Marke kratzten.

    #GEHÖRT

    Zu warmen Temperaturen gehört immer auch ein ganz besonderer Soundtrack. Das war meiner für den Mai. Diesmal keine Motivationsmusik, sondern mehr Akustik, zum chillen und entspannen.

    #EVENTS

    Apropos Sommer: Ich finde im Sommer ist Hamburg eine ganz andere Stadt. Was sage ich: Deutschland quasi ein ganz anderes Land. Während es im südländischen Teil der Welt ganz normal ist, dass man den Großteil seiner freien Zeit draußen verbringt, haben wir (und ganz besonders wir Hamburger) die meiste Zeit des Jahres einfach nicht die Gelegenheit dazu. Deshalb rasten wir im Sommer regelmäßig ein bisschen aus. Im Moment jagt ein Event das nächste. Jeden Tag ist irgendwo ein Open Air, ein Straßenfest, ein Festival oder ein anderes Event und außerdem unzählbar viele private Feiern, Feste, Einladungen oder 'lass doch einfach mal einen Kaffee/ ein Bierchen/ einen Cocktail trinken gehen' Ideen. Ich finde das grundsätzlich toll, aber wo habt ihr euch im Winterhalbjahr denn alle versteckt? Ein paar Monate wird sich der Draußen Hype aber noch halten, bzw. fängt er im Juni mit der Festival Saison erst richtig an. Welche Festivals stehen bei euch auf dem Plan?

    #GEKAUFT

    Vor allem Dinge für die neue Wohnung! Was genau könnt ihr schauen, wenn ihr im Menü auf den Punkt "Shop meinen Look" klickt. Unter meinen Fashion Favoriten findet ihr den Abschnitt "Shop my Flat". Ein paar meiner Favoriten (gemischt mit meinen aktuellen Summer Must Haves):

    #TRAVEL

    Mein Herz blutet ein bisschen. Seitdem ich die Schule abgeschlossen habe gab es wenige Jahre in denen ich so lange nicht im Flugzeug saß, wie in diesem Jahr. Egal ob für Jobs, Auslandssemester, Praktika oder tatsächlich Urlaub. Irgendwas war immer. Ich war dieses Jahr verdammt viel in Deutschland unterwegs. Mit Umzug war urlaubsmäßig außerdem gerade einfach nicht viel mehr möglich. Aber dass ich die nächste Reise noch nicht einmal planen kann macht mich irgendwie hibbelig. Schon seit einiger Zeit spiele ich mit dem Gedanken, mich als Stewardess zu bewerben. Fliegen in Teilzeit und Selbstständigkeit nebenher aufbauen klingt nach einem Modell für mich. 😁  

    #UPCOMING

    Der Juli ist tatsächlich jetzt schon quasi bis auf den letzten Tag verplant. Verschiedene Hochzeiten und Geburtstage stehen an, ein Wochenende werde ich auf der Kieler Woche verbringen (und somit tatsächlich das erste Mal in meinem Leben dort sein! Tipps gerne zu mir!) und ich bin mir sicher: Die erste Hälfte von 2017 wird schneller um gehen als wir schauen können.

     

    Wie war euer Mai? Und was steht bei euch im Juni an? 

    Share:
    Lifestyle

    Monthly Review #4 in 2017

    blog hamburg lifestlye monthly review jana kalea

    Und schon wieder ist ein Monat um. Da ich das letzte #Monthly irgendwie unter den Tisch hab fallen lassen, wird es diesen Monat etwas ausführlicher. Der April war irgendwie auf allen Ebenen ziemlich durchwachsen. Das Wetter war bei uns im Norden ziemlich deprimierend. Regen, kalter Wind und dauergrauer Himmel schlugen mir auf die Stimmung. Da Emmi immer noch nicht im Jogging-Alter ist, stellte ich Sport total hinten an. "Frühjahrsmüdigkeit" fasst meine allgemeine Verfassung im April ganz gut zusammmen. Aber umso mehr freue ich mich auf den Mai. Abgesehen davon, dass das mein absoluter Lieblingsmonat ist, stehen einige spannende Projekte an. 

    #HYPE

    Alle paar Monate gibt es einen Hype, den ich nicht verstehe. Diesen Monat war das die Begeisterung rund um die Serie "Tote Mädchen lügen nicht" bzw. "13 Reasons Why". Keine andere Serie wurde in den sozialen Medien so sehr diskutiert, wie diese neue Netflix Produktion. Und kritische Stimmen erhoben sich meiner Meinung nach erst viel zu spät. Abgesehen von einem ziemlich leichtsinnigen Umgang mit dem Thema Suizid finde ich sowohl die Gründe, als auch die Schuldzuweisungen im Seirenplot mehr als fragwürdig. Abgesehen davon verzichte ich in letzter Zeit auf Netflix und habe mir stattdessen zwei Bücher gekauft. Einfach mal so ein Buch zur Entspannung lesen, das habe ich lange nicht mehr gemacht. In letzter Zeit hatte ich vor allem Lust auf Thriller, weshalb die Wahl auf diesen und diesen fiel. 

    #TRAVEL 

    Wahnsinn, es ist schon über ein Jahr her, dass ich in Lissabon und Barcelona war. Und obwohl ich in der Zwischenzeit in Singapur, Bangkok, Siem Reap und Bali war, schreit etwas in mir ganz laut "Reisen"!! Ja, es wird wirklich mal wieder Zeit!

    Eine kleine Auszeit gab es jedoch diesen Monat und zwar an der Nordsee, auf Spiekeroog.

     

    spiekeroog strand bloggerin

    #NEW IN 

    Bereits im März investierte ich in die Canon 80D. Im April kamen einige Gadgets, wie zum Beispiel ein portables Fotostudio hinzu. Außerdem diese Lederjacke und diese Sneaker. Und dann war natürlich noch Glamour Shopping Week, bei der diese Shorts, diese Bluse und dieses Shirt in meine Tasche wanderte.

    #HAIR ISSUES 

    Anfang des Monats habe ich endlich gewagt, was ich schon so lange wollte: Ich habe in eine Haarverdichtung investiert. Von Natur aus habe ich extrem dünnes Haar. Egal was ich tat, Volumen und Länge waren einfach unmöglich zu erreichen. Mittlerweile lebe ich seit einem Monat mit dem Ergebnis, zu dem es noch einen ausführlichen Beitrag geben wird. Nur soviel: Ich bin absolut begeistert! Und wer in Hamburg wohnt und auf der Suche nach einem guten Friseur ist, sollte definitiv mal bei Yvette Hafner vorbeischauen. 

    #BLOGGER & FREELANCER WELT

    So alt wie das Bloggen und die Sozialen Medien ist auch die Kritik daran. Facebook stirbt, der Instagram Algorithmus ist scheiße und das Worst Case Szenario "Shadow Ban" ist allgegenwärtig. Ich sehe das alles nicht so kritisch. Denn wenn ich mich ständig über diese Dinge aufregen würde, hätte ich keinen Spaß mehr am bloggen.

    Was mich aber wirklich nervt: Schubladendenken. Gerade als Bloggerin aus dem Lifestylesegment fühlen sich Gespräche mit anderen Selbstständigen aus dem digitalen Bereich oftmals an, wie Topfschlagen im Minenfeld. Es werden Begriffe wie "Fempower" und Zusammenhalt unter Frauen proklamiert. Die Handlungen sagen aber etwas ganz anderes. Schon immer war klar, dass mein Blog nicht mein einziges Standbein bleiben wird. Erwähne ich das Wort "Lifestyleblogger" habe ich oftmals anscheinend aber schon verloren, bevor ein Gespräch zustande kommen kann.

    Ähnlich ist es im Umgang mit 'digitalen Normaden'. Erfolgreiche Blogger arbeiten unabhängig von einem bestimmten Ort oder Office selbstständig und digital. Man könnte also meinen, sie seien der Inbegriff digitaler Normaden. Vor einigen Wochen musste ich mir jedoch anhören, dass  Lifestyleblogger oberflächlich und arrogant wären und man als digitaler Normade mit solchen lieber nichts zu tun haben möchte. 

    Das ärgert mich aus verschiedensten Gründen. Muss ich jetzt wirklich überall betonen, wie normadisch ich bin und nur noch über Yoga, vegane Ernährung und spirituelle Erleuchtung schreiben? Bin ich eine bessere Autorin, weil ich sieben Mal betone, dass ich keine Bloggerin bin, meine Internetpräsenz statt Blog wieder Website nenne, aber eigentlich genau das selbe tue? Habe ich, nur weil ich sage, dass mir das Wohl aller Menschen am Herzen liegt, das Recht die herunterzumachen, die sich mit anderen Themen beschäftigen als ich?  Und wieso glaubt eigentlich jeder, das sein Konzept das einzig wahre ist? Wäre es nicht viel schöner von unterschiedlichen Stärken und Talenten zu profitieren, anstatt sich gegenseitig ständig versuchen zu beweisen, wer mehr Daseinsberechtigung hat? 

    Richtig ist, dass wir den Wert einer Person nicht von ihren Instagram Followern ableiten können. Aber dann doch bitte auch nicht von der Haarfarbe.

    Um mal, abgesehen von mir selber, ein paar Namen zu nennen: Natürlich muss nicht jedem gefallen, was Xenia Overdose, Masha Sedgwick, Luísa Líon oder Anna Frost machen, wofür sie stehen und was sie verkaufen. Aber das sind Frauen, die mit ihrem Business Erfolg haben. Ob einem das gefällt oder nicht. Man kann anderer Meinung sein, man kann Dinge hinterfragen, aber diese Frauen als naive Modepüppchen mit reichen Eltern abzustempeln ist schlichtweg falsch.

    #MEHRYEAH! 

    Glücklicher Weise gibt es aber auch absolute Positivbeispiele. Menschen mit denen es Spaß macht sich zu unterhalten. Die nicht nur alles schwarz und weiß sehen. Die ihr Wissen weitergeben und inspirieren. Eine davon ist Caterina Schürmann, die als Planungsfetischistin ein wandelndes Blogger Lexikon ist. Wer auf der Suche nach einer virtuellen Assistentin ist, sollte definitiv bei ihr vorbeischauen. Außerdem hat sie eine Hamburgergruppe für Blogger (oder eben Menschen, die irgendwas digitales im Internet tun) gegründet, in der super nette Mädels sind. Stichwort #Vernetzung! 

    #PRESS DAY RUN 

    DIE Stadt für Events rund um PR und bloggen ist wohl Berlin. Aber auch in Hamburg standen einige Pressdays an, die ich besuchen durfte. Produktive Gespräche, inspirierende Ideen und nette Blogger Kolleginnen. Es hat sich wirklich gelohnt! 

    #SHELTIEEMMI 

    Lange gab es nichts neues mehr zu der kleinen Maus, obwohl sie mir wirklich jeden Tag ein Lächeln aufs Gesicht zaubert. Und nicht nur Emmi macht mich glücklich, sondern auch die vielen netten Menschen, die man als Hundebesitzer trifft. Ich weiß nicht ob ein Hund einen zu einem besseren Menschen macht, aber zu einem aufgeschlosseneren auf jeden Fall.

    Falls ihr es noch nicht tut, könnt ihr Emmi unter @sheltieemmi auf Instagram folgen. Da gibts 100% Hundecontent.

    sheltieemmi im monatsrückblick april 17

    Wie seht ihr das mit den Lifestylebloggern und digitalen Normaden? Was haltet ihr von 'Tote Mädchen lügen nicht'? Und noch viel wichtiger: Wie war euer April? 

    Share:
    Lifestyle

    BOOK REVIEW: FRAUEN, DIE INSPIRIEREN

    inspirierende-frauen-autorinnen-bücher

    Ich liebe Bücher. Lesen gehört zu meinen ganz großen Leidenschaften. Tatsächlich bin ich mir ziemlich sicher, dass ich in meinem Leben mehr Bücher gelesen, als Filme geschaut habe. Vor einiger Zeit habe ich erstmals hier einige meiner Buchfavoriten vorgestellt. Diesmal gehts um eine ganz besondere Sparte meiner Lieblingsbücher, nämlich über Bücher von Frauen, die auf ganz unterschiedliche Art und Weise inspirieren. Vier habe ich in der letzten Zeit gelesen, die mir besonders im Gedächtnis geblieben sind.
    Read more

    Share:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen