Follow:
Travel

Spiekeroog: Inselliebe auf ostfriesisch

spiekeroog-ostfriesische-insel-nordsee-blog-comfort-zone

Beim Stichwort ‚Reisen‘ denke ich meistens an ferne Länder, andere Kontinente und weit entfernte Kulturen. Wer meine Bucketlist, also die Orte, die ich einmal besuchen möchte, oder auch bisherige Orte der Kategorie Travel anschaut, merkt schnell: Zumindest im Travelbereich bin ich eher für größer, schneller, weiter. Aber manchmal muss es überhaupt nicht so viel Action sein. Neue Kulturen sind schön und gut, aber manchmal eben auch aufregend und anstrengend. Manchmal braucht man einfach Ruhe. Natur. Zeit für sich. Und Ostfriesentee. Das alles (und noch viel mehr) gibt es auf Spiekeroog.

Spiekeroog ist eine der sieben ostfriesischen Inseln und daher vom Festland nur per Schiff erreichbar: Mit der Fähre ab Neuharlingersiel oder natürlich mit eigenem Boot, auf einem selbst gewählten Wasserweg. Am Hafen angekommen gehts zu Fuß weiter, denn Spiekeroog ist autofrei. Macht aber nichts, denn die Insel ist nur 14 km lang und knapp 3 km breit, wobei der größte Teil aus unbewohnter Dünenlandschaft besteht. Obwohl Spiekeroog nur einige Kilometer entfernt vom Festland, mitten im Weltnaturerbe Wattenmeer liegt, betritt man, kurz nachdem man angekommen ist, eine andere Welt. Auf Spiekeroog ist man irgendwie wie unter einer großen Glasglocke. Vom Festland bekommt man nicht mehr viel mit. Dafür aber ländliche Idylle, beste Seeluft und unendliche Ruhe.

Spiekeroog: What To Do

Lange Strand und Dünenspaziergänge, endlich mal wieder ein gutes Buch lesen oder einfach den Blick auf Meer genießen gibts gratis. Was auch zu jeder Jahreszeit geht: Ein Ausritt am Nordseestrand oder ganz sportlich eine Runde joggen.

spiekeroog-strand

An Regentagen lohnt sich ein Besuch im Inselbad und wer einen Kamin in seiner Unterkunft hat, hat eigentlich schon gewonnen. Mit einem echten Ostfriesentee direkt doppelt so toll. Sonst muss man sich, eingepackt in Regenmantel und Gummistiefel doch vor die Tür trauen und den Tee in einem der kuscheligen Cafés auf Spiekeroog ordern. Am besten mit einem leckeren Stück Kuchen. Und Mittags oder Abends in eine gemütliches Restaurant einkehren, das geht auch bei jeder Jahreszeit. Denn die Seeluft macht Hunger! Besonders lecker ist es im De Balken. Wer Fisch mag, sollte das Capitänshaus ausprobieren. Etwas ganz besonderes ist außerdem das Schiffsrestaurant Spiekeroog III, welches sich auf der vor einigen Jahren aus dem Betrieb genommenen Fähre, direkt im Hafen befindet.

Gerade in der Hauptsaison kann man auf Spiekeroog zudem fast alles machen, was auch auf dem Festland geht. Verschiedene Sportarten, darunter Beachvolleyball, Yoga und Stand Up Padelling sind genauso vertreten, wie ein kleines Inselkino. Außerdem: Wattwanderungen, Kutterfahrten und andere ostfrieslandtypische Aktivitäten. Auch die zwei Supermärkte der Insel haben den ganzen Tag geöffnet, worauf man sich außerhalb der Saison jedoch nicht verlassen sollte.

Wer abends noch nicht völlig erschöpft vom Tag ins Bett fällt, kann einen Spaziergang Richtung Westen der Insel machen. Nach ein, zwei Kilometern kommt man beim Old Laramie an. Hier kann man schonmal für ein oder zwei Bierchen verweilen. Falls es auf dem Rückweg dunkel werden sollte gilt übrigens: Wenns sandig unter den Füßen wird, ist man vom Weg abgekommen und steht in den Dünen. Straßenlaternen gibts hier nicht.

spiekeroog-büsche spiekeroog-nordseeinsel-hund spiekeroog-nordseeinsel-strandkörbe spiekeroog-strandspaziergang-mit-hund

Spiekeroog: Where To Stay

Der einzige, zugegebener Maßen große, Nachteil an Spiekeroog ist, dass es verdammt teuer ist. Richtige Hotels kann man an einer Hand abzählen und abgesehen von einigen Frühstückspensionen gibt es nur Ferienwohnungen auf der Insel. Eine halbwegs schöne Ferienwohnung gibt es selbst in der Nebensaison kaum unter 80€ pro Nacht. Will man im Sommer wirklich schön wohnen, muss man mindestens 100€/ Nacht zahlen. Und dann hat man noch nichts gegessen. Hinzu kommt noch der obligatorische Kurbeitrag, Kosten für die Fähre, Strandkorbmiete & Co. Zu wenig Touristen ist sicherlich kein Spiekerooger Problem, weshalb die Preise nach oben relativ offen sind. Als Alleinreisender oftmals kaum machbar. Die Ferienwohnungen sind jedoch meist für 4 Personen und mehr ausgelegt, was den Preis teilweise rechtfertigt. Mehr Infos gibts hier. Für alle Campingfreunde gibt es außerdem einen Zeltplatz.

Wer eine Spiekeroog-Trip plant und zeitlich nicht sonderlich flexibel ist, sollte im Voraus buchen, denn viele Unterkünfte sind auf Monate ausgebucht. Obwohl die Insel von April-Oktober nahezu immer voll belegt ist, wird es aber niemals wirklich voll. Denn Häuser und Bettenkapazitäten sind beschränkt und so kommen zu den knapp 800 Einwohnern selbst bei Vollbelegung nicht mehr als 3.500 Personen.

spiekeroog strand bloggerin

Ich habe eine ganz besondere Beziehung zu Spiekeroog, denn ich habe dort einige Jahre gelebt, mein Abitur gemacht und anschließend sogar im Saisonbetrieb gearbeitet. Und ganz ehrlich: Wäre ich nicht darauf angewiesen, (ein bisschen mehr) Geld zu verdienen, würde ich das wieder tun. Und hätte ich schon viel Geld, würde ich mir dort eine Wohnung kaufen. Denn es gibt viele wunderschöne Orte auf der Welt, aber wenn es so etwas wie einen Seelenort gibt, ist Spiekeroog auf jeden Fall meiner.

PIN IT VIA PINTEREST: 

spiekeroog-ostfriesische-insel

Was haltet ihr von Deutschland als Urlaubsland? Wart ihr schonmal in Ostfriesland? Und habt ihr einen absoluten Lieblingsort?  

.

*Bei diesem Beitrag handelt es sich nicht um einen gesponserten Artikel, die Links sind keine Affiliate Links. Ich mag die Insel einfach. ❤️

Share:
Previous Post Next Post

You may also like

16 Comments

  • Reply Sonja

    Liebe Jana,
    obwohl ich schon einige Jahre in Norddeutschland lebe, sind mir die Ostfriesischen Inseln noch gänzlich unbekannt. Im Frühsommer plane ich deshalb ein Inselhopping und bin auch sehr gespannt darauf, wie unterschiedlich die Inseln sind 🙂
    LG Sonja

    8. April 2017 at 19:55
    • Reply Jana Kalea

      Liebe Sonja,

      dann wünsche ich dir ganz viel Spaß. Neben Spiekeroog kenne ich Langeoog, Baltrum und Norderney. Norderney ist so gar nicht mein Ding. Langeoog und Baltrum sind auch schön, nur nicht so ursprünglich wie Spiekeroog. Ein Besuch lohnt sich aber natürlich trotzdem. Hab ganz viel Spaß. 🙂

      9. April 2017 at 8:57
  • Reply viviane

    Ferienfeeling pur 🙂

    9. April 2017 at 10:09
    • Reply Jana Kalea

      Ja, oder?! ⛱

      9. April 2017 at 10:38
  • Reply Alexandra

    Oh Mensch ich will ans Meer. Tolle Fotos und schöner Text. Der macht richtig Lust auf Urlaub. Die Fotos sind traumhaft. Sehr der schön. Danke für die schöne Beschreibung, du machst Lust auf Meer😂 Du hat einen Fan mehr.

    Viele Grüße Alex
    von Margreblue

    9. April 2017 at 10:15
    • Reply Jana Kalea

      Das freut mich sehr! Vielen Dank 🙂

      9. April 2017 at 10:38
  • Reply Melli

    Hi Jana,
    ich habe Spiekeroog vorletztes Jahr für einen Tag besucht und war sofort verliebt in diese wunderschöne Insel. So wie du es beschreibst, habe ich es auch empfunden: man fühlt sich wie unter einen großen Glasglocke, das ist in diesem Fall aber keineswegs negativ. Für mich war ziemlich schnell klar, dass ich dort auch mal einen längeren Urlaub machen möchte, um die tolle Landschaft und die Ruhe zu genießen. Ich hoffe, es klappt bald.
    LG Melli

    9. April 2017 at 10:16
    • Reply Jana Kalea

      Das freut mich. Ja, Spiekeroog hat etwas ganz besonderes. 😊

      9. April 2017 at 10:39
  • Reply Ramona

    Sehr interessanter Beitrag. Ich war leider bisher noch nicht in Ostfriesland!
    Deine Bilder haben mich aber überzeugt. Generell finde ich Deutschland als Urlaubsort wunderbar, denn ich mag keine heißen Länder! 🙂
    Ich selbst war schon 2 mal an der Nordsee. Das Wattenmeer ist einfach ein Traum!
    Love it!
    XX

    9. April 2017 at 10:45
    • Reply Jana Kalea

      Uiii, wenn du keine heißen Länder magst ist Deutschland bzw. die Nordsee wirklich das perfekte Urlaubsziel für dich. 🙂

      13. April 2017 at 0:47
  • Reply Filiz

    Ich war noch nie in Ostfriesland, aber die Fotos machen schon Lust auf einen Besuch 🙂

    Liebe Grüße,
    Filiz

    9. April 2017 at 10:50
    • Reply Jana Kalea

      Das freut mich 🙂

      13. April 2017 at 0:48
  • Reply Nadine

    Sehr schöne Fotos. Da möchte man sofort hin und einfach nur bleiben und am Strand über Gott und die Welt nachdenken. Sehr schön.
    LG Nadine

    9. April 2017 at 18:37
    • Reply Jana Kalea

      Stimmt absolut 🙂

      13. April 2017 at 0:48
  • Reply Sarah

    Hi! Ich war leider noch nie in Ostfriesland, aber wollte schon immer mal hin. Deine Bilder sehen traumhaft aus. Es gibt total schöne Ecken in Deutschland, aber irgendwie hat man ja immer beim Urlaub buchen das Gefühl „raus zu wollen“. Ich bin in ca. 1 1/2 Stunden an der Nordsee, wenn ich möchte und fahre alle paar Jahre mal hin.. total blöd das man sowas nicht nutzt…

    Lieben Gruß,
    Sarah von http://www.vintage-diary.com

    10. April 2017 at 10:40
    • Reply Jana Kalea

      Das stimmt. Ich war zum Beispiel noch nie an der Nordseeküste von Schleswig Holstein, dabei ist die gerade mal eine Stunde entfernt und bestimmt auch wunderschön.

      13. April 2017 at 0:49

    Leave a Reply