Meine Gesichtspflege Routine

Es gibt kaum etwas, was so eine heikle Angelegenheit ist, wie die Gesichtspflege. Ok, die Haarpflege vielleicht. Alles über meine aktuelle Haarroutine habe ich deshalb schon hier erzählt.

Mit der Gesichtspflege ist das so eine Sache. Mit den Jahren ändert sich die Haut, weshalb man mit 16 nicht die gleiche Hautpflege verwenden kann wie mit 26. Und zwischen hunderttausend verschiedenen Tiegeln und Töpfchen ist es manchmal gar nicht so einfach herauszufinden, zu was man greifen soll.

Obwohl ich verschiedene Hautpflege Serien von SHISEIDO, Kiehls und Biotherm ausprobiert habe und zum großen Teil wirklich begeistert war, vertraue ich bei meiner täglichen Pflege vor allem auf zwei Marken, zwischen denen ich immer mal wieder switche: La Poche Rosay und Avène.

Ich habe Mischhaut die, je nach Wetter und Gemütszustand mal mehr und mal weniger zu Hautunreinheiten neigt und somit nicht unbedingt pflegeleicht ist. Dank meiner Pflegeprodukte habe ich jedoch kaum noch Probleme mit Hautunreinheiten.

Skincare

#1 #2 #3 #4 #5 #6 #7

Meine aktuelle Routine besteht aus den Gesichtsmasken von Caudalie (#1, besonders Glycopeel finde ich toll; danach fühlt sich die Haut wie neu an), die ich, je nach Lust und Laune 1-2 Mal pro Woche auftrage. Zur Gesichtsreinigung nutze ich morgens und abends Clearance von Avène (#2). Danach nutze ich die dazu gehörende Freutigkeitspflege Clearnance HYDRA (#3). Wenn ich besonders trockene Haut habe (z.B. nach einem Sonnenbad oder auch von zu viel Heizungsluft; beides kann bei dem aktuellen ‘Sommer’ ja irgendwie passieren) lege ich die Maske beruhigende Feuchtigkeitsmaske (auch von Avène, #4) auf. Zum peelen greife ich zu einem einfachen Vitamin C Peeling von Body Shop (#5), welches ich nach Bedarf nutze.

Wenn trotz aller Bemühungen doch einmal der ein oder andere Pickel auftaucht greife ich zu einem echten Geheimtipp: Zeniac LP fort (#6). Diese Creme wurde mir von einer Hautärztin empfohlen. Ich habe sie bisher noch nie in einer Apotheke stehen sehen, obwohl sie wirklich ein Wundermittel ist. Pickel und Rötungen verschwinden so über Nacht.

Außerdem unverzichtbar für mich ist die Anti-Müdigkeit Augenpflege aus der Skin Perfection Serie von L’Oréal (#7), die kleine Schlafdefizite, zumindest optisch, ausgleicht.

Avene Close Up

Übrigens: Wer ein paar einfache Tipps beherzigt kann, ganz ohne Wundercremes, viel für sein Hautbild tun.

#1 Wasser

Die Haut braucht Flüssigkeit um sich zu regenerieren, deshalb gilt: Trinken, Trinken, Trinken. Am besten Wasser. Schöner Nebeneffekt: Wasser regt den Stoffwechsel an und verringert das Hungergefühl.

#2 Don’t smoke

Eigentlich allgemein bekannt, aber trotzdem: Rauchen ist nicht nur teuer und ungesund, sondern sorgt für schnelle Hautalterung. Glaubt mir, ich muss es wissen. Ich habe über zehn Jahre geraucht. Gerade in den letzten Jahren konnte ich beobachten, wie sich, vor allem auf meiner Stirn immer tiefere Falten abzeichneten, was letztendlich auch ein Grund war, warum ich endgültig beschloss damit aufzuhören. Die gute Nachricht ist: Seitdem ich nicht mehr rauche sind die Falten, ohne Änderungen meiner Gesichtspflegeroutine, deutlich zurück gegangen.

#3 Stress reduzieren 

Stress tut niemandem gut und auch die Haut kann sehr sensibel auf Stress reagieren. Natürlich hat jeder Phasen, in denen er viel zu tun hat oder es einfach nicht so läuft, wie es sollte. Der Schlüssel ist, damit richtig umzugehen. Wer sich permanent über seine missliche Lage ärgert, macht sich unbewusst noch mehr Stress. Besser ist es, Probleme möglichst fokussiert anzugehen, und sich immer wieder kleine Ruhepausen zu gönnen.

#4 Sauerstoff 

Um optimal arbeiten zu können braucht die Haut frische Luft und Sauerstoff. Gerade wenn man im Büro arbeitet, ist das nicht immer gegeben. Deshalb: Im Sommer mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren und im Winter dick eingemummelt die letzten paar Stationen laufen, anstatt im überfüllten Bus zu fahren. Schont auch die Nerven.

#5 Genügend Schlaf 

Um sich zu regenerieren braucht die Haut, wie auch der Rest des Körpers, Schlaf. Optimaler Weise sollten es jede Nacht mindestens sechs Stunden sein.

#6 Saunieren

Regelmäßige Saunagänge fördern die Durchblutung, lösen abgestorbene Hautschüppchen, durchfeuchten die Haut und sind somit ein super Treatment für Hauttypen aller Art.

Ich persönlich bin kein Sauna Fan. Mir sind die Dinger einfach immer ein paar Grad zu warm und andere, nackte Menschen ein paar Zentimeter zu nah. Da powere ich mich lieber beim Tipp #7 Sport so richtig aus. Dabei kommt man auch ins schwitzen und strafft zudem die Haut.

Avène

Gefällt dir vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen findest du hier. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Mehr Informationen findest du hier.

Schließen