Road Trippin’ das Moseltal

mosel highlights

enthält werbung. Das Moseltal ist in allererster Linie bekannt für seinen Wein. Und Wein ist hier tatsächlich überall präsent. Hier ist, so scheint es, jeder Winzer – oder hat zumindest ein paar Hobby-Reben. Gefühlt bekommt man an jeder Ecke ein Glas in die Hand gedrückt. Und auch zu jeder Tageszeit. Und zu jedem Glas Wein gibt es grundsätzlich einige nette Worte, meist auch ein Gespräch. Das alles findet sehr gerne draußen statt, denn die Mosel Region ist nicht nur für Wein, sondern auch für ihre vielen Sonnenstunden bekannt. Viel Wein und viel Sonne – wahrscheinlich ist es kein Wunder, dass die Bewohner der Moselregion lebensfrohe Menschen sind, die fast immer wenn wir jemandem begegnen ein Lächeln auf den Lippen haben. Aber man kann an der Mosel nicht nur Weintrinken. In diesem Beitrag findet ihr meine Mosel Highlights.

Road Trippin’ das Moseltal: Meine Mosel Highlights

Wir besuchen die Mosel zuletzt während unserer kleinen Eifel-Reise. Die beiden Regionen lassen sich ganz wunderbar miteinander verbinden. Aber auch als Solo-Ausflug lohnt sich die Moselregion. Egal ob als Roadtrip oder doch mit einer festen Bleibe: Die Mosel ist ein tolles Ziel! Hübsche Dörfer, mittelalterliche Burgen und immer wieder Weinberge: Das ist die Moselregion!

collis turm zell an der mosel aussicht collis turm aussicht

Cochem

Die Altstadt von Cochem ist einen Besuch wert. Verwinkelte Gassen, Fachwerkhäuschen und Kopfsteinflaster: Hier fühlt man sich ein wenig in der Zeit zurückversetzt. Teile der Cochemer Stadtmauer, sowie einige historische Tore sind immer noch erhalten und tragen zum Mittelalter Flair bei. Auf den kleinen Plätzen, in den Straßen und natürlich direkt an der Mosel befinden sich viele kleine Cafés. Meist gibt es dort Kaffee, Kuchen und (natürlich!) Wein.

Reichsburg Cochem

Cochems Highlight ist die Reichburg Cochem. Sie thront hoch oben über der Stadt und obwohl es viele der Burg Eltz nachsagen, finden wir, dass sie viel mehr Ähnlichkeit mit Hogwarts hat. Oder vielleicht doch eher mit einer der Burgen aus Game of Thrones? Klar ist: Die Reichsburg Cochem ist nicht nur für Fantasy-Freunde ein imposanter Anblick. Und auch der Ausblick ist spektakulär.  Von hier aus hat man einen phantastischen Blick auf Cochem und die Mosel. Die Burg Cochem wurde um 1000 erbaut. Am besten hin kommt man über den kleinen Pfad, der am südlichen Ende der Altstadt den Berg hinauf führt (Fußweg ca. 15 Minuten). Wer die Burg auch von innen anschauen möchte, kann das in der Sommersaison (März bis November) täglich von 9 bis 17 Uhr tun.

reichsburg cochemcochem am der mosel highlights

Zell an der Mosel

Zell and der Mosel hat eine wunderschöne, kleine Altstadt, die direkt an den Weinhänge liegt. Es lohnt sich durch Fußgängerzone oder entlang der Flusspromenade zu schlendern und, wenn das Wetter es zulässt, auf ein Eis oder einen Wein in einem der Cafés, Restaurants oder Weinläden einzukehren. Apropos Wein: Die Zeller Schwarze Katze ist einer der bekanntesten Weine in Deutschland.

Wir haben ausgehend von Zell eine kleine Wanderung (nunja, einen Spaziergang ;)) unternommen. Vom Dorf sind wir, entlang der Weinberge einen etwa 6 km langen Wanderweg hoch zum Collis Turm gelaufen. Von dort hat man einen tollen Blick über Zell und das Moseltal. Hoch zum Collis Turm führen nicht nur einige Wanderwege, sondern auch der Collis Steilpfad: Ein etwa 1,2 km langer Steilpfad (bzw. Kletterpfad – man kann sich zwischen zwei Wegen entscheiden). Mit bergunerprobten Hund (oder kleinen Kindern) sind beide nicht unbedingt empfehlenswert, aber sonst sicherlich ein tolles Erlebnis. Da Emmi mit ihren vier Pfoten an ihre Grenzen kam, haben wir nach einigen Metern abgebrochen und uns stattdessen für den Spazierweg entschieden.

Sowohl der Collis Steilpfad als auch die Wanderwege (nicht nur zum Collis Turm, sondern auch ins weitere Umland starten am “Schwarze Katze Brunnen” mitten in Zell und sind von dort aus gut ausgeschildert.

zell an der moselzell an der mosel

Calmont Klettersteig

Wem der Collis Kletterstieg nicht weit anspruchsvoll genug ist, dem sei an dieser Stelle der Calmont Klettersteig empfohlen. Er gilt als eines der absoluten Mosel Highlights und ist mit 3km deutlich länger und einer der anspruchsvolleren Wanderwege. Der Startpunkt zum Calmont Kletterstieg befindet sich nur ein paar Kilometer entfernt von Zell, zwischen den Dörfern Bremm und Ediger-Eller. Er geht durch die Schieferhängen des Calmonts, einem der steilsten Weinberge Europas. Oben angekommen soll die Aussicht spektakulär sein. Wir können dazu leider nicht viel sagen. Da wir Emmi dabei hatten haben wir und den Calmont Kletterstieg für den nächsten Moselbesuch aufgehoben. 🙂

Für den Calmont Wanderstieg sollte man etwas Kondition haben und schwindelfrei sein. Außerdem sind Wanderschuhe (oder zumindest festes Schuhwerk) ein Must Have.

moselschleife calmont kletterstieg

Traben-Trarbach

Ein paar Kilometer weiter Richtung Süden, immer entlang der Mosel, landen wir in Traben-Trarbach. Die beiden Stadtteile Traben und Trarbach, die durch eine Brücke miteinander verbunden sind, gehören zu den bekanntesten Orten an der Mosel. Und wirklich: Die  Altstadt von Traben-Trarbach ist wunderschön. Enge Gassen, Fachwerkhäuschen und überall sehen wir Weingirlanden. Und natürlich: Wein. Wie auch in den meisten anderen Moselstädtchen befindet sich an jeder Ecke ein Winzer oder eine Vinothek, die Weinproben anbieten. Als wir bei wunderschönem Wetter und am Pfingstwochenende mitten in Traben-Trarbach stehen ist es jedoch unmöglich in einem Café oder Restaurant einen Nachmittagssnack zu bekommen. Es ist einfach viel zu voll. Deshalb begnügen wir uns mit einem Spaziergang entlang der Mosel und fahren weiter.

Ein paar Orte weiter habe wir mehr Glück: Auf der Terrasse des Reiler Hofs im kleinen Örtchen Reil gibt es nicht nur guten Wein, sondern auch lecken Salat für uns. Reil ist eines meiner persönlichen Mosel Highlights. Um ehrlich zu sein liegt das auch daran, dass hier einfach nicht so viel los ist. Deshalb mein Tipp: Schaut euch neben den bekannten Städten auch die kleineren, weniger bekannten Orte an. Es lohnt sich.

Wir beenden unsere Tour an dieser Stelle, da es für uns wieder zurück in Richtung Norden geht. Wer aber mehr Zeit hat, sollte unbedingt von Traben-Trarbach weiter Richtung Süden fahren. Durch Bernkastel-Kues, bis runter nach Trier. Immer entlang der Mosel. Es lohnt sich!

Die Mosel und der Wein – Ein kleiner Exkurs

Das Top Highlight unter den Mosel Highlights ist natürlich aber ihr Wein. Die Moselregion gilt als das älteste Weinanbaugebiet Deutschlands und ist weltweit für seine Steilhänge bekannt. Kaum ein anderes Weingebaut hat so steile Weinberge, wie die Moselregion.

An der Mosel werden hauptsächlich weiße Weine angebaut. Der Riesling ist mit Abstand der am häufigsten vertretene Moselwein. Und auch wenn die Mosel und ihre Weine in den letzten Jahren ein etwas angestaubtes Image hatte, wird sie langsam aber sicher als Urlaubsregion immer beliebter. Kein Wunder: Die Region gehört zu den sonnigsten (und wärmsten) in ganz Deutschland.  Und das macht den Wein ganz besonders lecker! 🙂

zell an der mosel weinberge

Wo schlafen an der Mosel?

Apropos angestaubt: Das trifft nicht nur auf das Image der Mosel zu, sondern leider auch auf viele der Unterkünfte. Es ist tatsächlich nicht so leicht eine moderne Unterkunft zwischen den Weinbergen zu finden. Vor allem die Ferienwohnungen und Apartments kommen – einrichtungsmäßig – aus einer anderen Zeit. Folgende Unterkünfte kann ich euch empfehlen:

Ich bin großer Fan von Boutique Hotels. Eines der schönsten in der Moselregion ist die Goldene Traube in Traben-Trarbach. Absoluten Luxus mit Moselblick genießt man am besten im Schloss Lieser. Wer es lieber städtisch mag, trifft mit dem Fährhaus in Koblenz eine gute Wahl. Und wer auf der Suche nach einer außergewöhnlichen Unterkunft ist, sollte sich unbedingt das Moselglamping anschauen. Luxuriös und trotzdem mitten in der Natur. Mehr Moselfeeling geht nicht!

Weitere Unterkünfte aller Preisklassen in der Moselregion findet ihr hier.

Oder aber, ihr macht einen “richtigen” Roadtrip und habt euer fahrendes Zuhause direkt dabei. In dem Fall habt ihr Glück und werdet mehr als genug Camping- und Stellplätze an der Mosel finden. Wie immer möchte ich euch hier die App “Park4Night” ans Herz legen. Mehr zum Thema Vanlife für Anfänger findet ihr in meinem Beitrag, den ich nach unserem ersten kleinen Ausflug mit dem WoMo geschrieben habe (hier!).

weinreben mosel

Übrigens: Ein Road Trip an die Mosel lässt sich ganz besonders gut mit einem Besuch der Eifel verbinden. Und in dem Zusammenhang darf natürlich auch die Burg Eltz nicht fehlen. 

Mehr Road Trips, Urlaubs- und Reiseziele in ganz Deutschland findet ihr hier

Gefällt dir vielleicht auch

3 comments

  1. Die Mosel, meine Heimat! Wie wunderbar! Da hast du wirklich ein paar tolle Bilder eingefangen. Ich kann dir außerdem den Besuch von Bernkastel-Kues und Beilstein sehr empfehlen.

    Beste Grüße
    Gritta

    1. Liebe Gritta,

      deine Heimat ist wirklich wundervoll. Vielen Dank für die Tipps. In Bernkastel-Kues war ich tatsächlich schon einmel. Beistein kenne ich noch nicht. Es wird sicherlich nicht mein letzter Besuch in der Region gewesen sein. 🙂

      Liebe Grüße
      Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.