Meine Top Serien für den Herbst 2016

serien highlights

Wir müssen uns wohl oder übel mit dem Gedanken anfreunden, dass der Sommer, auch wenn er nicht der beste war, nach und nach dem kommenden Herbst Platz macht. Die Sonne geht früher unter, die Blätter wechseln von grün zu bunt und irgendwann wird zwangsläufig der Tag kommen, an dem man morgen das Haus verlässt und merkt: Es riecht nach Herbst. Und was passt mehr zum Herbst als sich Abends zu Hause einzukuscheln und sich einer neuen Lieblingsserie hinzugeben. Deshalb gibt es heute, sozusagen vorsorglich schon einmal meine Top Serien für den Herbst.

Ich persönlich lasse mich immer gerne online inspirieren. Wenn mir dann aber zum zighundertsten Mal The Big Bang Theory, The Walking Dead, How I met your mother und Scrubs (obwohl letzteres ja fast schon wieder oldschool ist) vorgestellt wird, verdrehen sich meine Augen ganz von selbst nach oben. Well… yes. Die kenne ich schon. Deshalb habe ich versucht ein paar Serien herauszusuchen, die tatsächlich vielleicht für einige von euch neu sind.

Serien für den Herbst: Kategorie Frauen

Sex and the City, Gossip Girl & Co. kennt jeder. Und vermutlich hat auch jeder mitbekommen, dass die neue Gilmore Girls Staffel am 20. November auf Netflix startet (save the date!). Neu dagegen sind vielleicht:

Mistresses

Die Freundinnen Savannah Davis, April Malloy, Karen Kim und Josslyn Carver leben in Los Angeles, sind alle um die dreißig Jahre alt und führen das, was man bei Seriencharakteren wohl als ein ganz normales Leben bezeichnen würde. Geheimnisse, Verrat, Liebe, Affären, Probleme, Freundschaft. Mistresses bietet all das, was eine Frauenserie eben so bieten sollte. Die Storyline bietet keine riesigen Überraschungen, gibt einem aber die Möglichkeit entspannt die Nägel nebenher zu lackieren. Und auch wenn man den Kopf nicht anstrengen muss: So seicht, wie die Serie auf den ersten Blick daher kommt ist sie doch nicht. Ich habe alle 4 Staffel durchgesuchtet und bin gespannt, wie es weiter geht. Die ersten beiden Staffel gibts auf Amazon Prime.

Devious Maids

Devious Maids erinnert an mich Desperate Housewives. Nur dass es hier nicht um die Hausfrauen, sondern um deren Haushälterinnen geht. Die haben aber mindestens genauso viel Geheimnisse. Eine weitere Serie, die nach einem anstrengen Tag einfach beim abschalten hilft. Gibts momentan leider weder auf Amazon Prime, noch auf Netflix.

The Girlfriend Experience

Die Jurastudentin Christine Reade (Riley Keough, die Enkelin von Elvis Presley) führt ein Doppelleben. Für Freunde und Familie ist sie seriöse und ehrgeizige Jurastudentin. Für ihre Kunden, die männlich, reich und meist über 50 Jahre alt sind, ist sie Begleiterin, Unterhalterin und noch ein bisschen mehr. Die Serie zeigt Ausschnitte aus beiden Seiten ihres Lebens und Christines Versuche diese unter einen Hut zu bringen. Stichwort Girlfriend Expirience & Sugar Daddys. Definitiv ein spannendes und auch in Deutschland ein relevantes Thema.

Ich habe bis jetzt nur die ersten drei Folgen gesehen. Suchtfaktor hat sich bei mir nicht direkt eingestellt, aber wie es weiter geht, interessiert mich schon… Auch The Girlfriend Experience gibts auf Amazon Prime.

 

Big Little Lies

Ja richtig, nicht Pretty Little Liars, sondern Big Little Lies. Die Serie ist noch in der Produktion, aber durchaus vielversprechend. Auch hier wird es um Freundschaft, Mord, Männer und Intrigen gehen. Hauptdarsteller sind unter anderen Reese Witherspoon und Nicole Kidman. Schon jetzt wird die Serie als nächstes Vorzeigeobjekt von HBO (Game of Thrones, Sex and the City) vermarktet. Drehbeginn war im Januar 2016, Starttermin wird vermutlich erst in 2017 sein. Trotzdem definitiv jetzt schon vormerken.

 

Serien für den Herbst: Kategorie Krimi

Die Wahrheit ist: Eigentlich schaue ich überwiegend seichte Frauenserien. Wenn ich meinen Kopf anstrengend will, dann greife ich lieber auf Bücher zurück. Auf alles was über den Bildschirm flimmert kann ich mich nämlich sehr schwer 100% konzentrieren. Eigentlich mache ich nebenher fast immer was anderes und bei komplexen Zusammenhängen bin ich so ab Episode 3 meistens einfach raus. Einige Serien haben es aber geschafft mich so zu fesseln, dass ich den Plot tatsächlich verfolgt habe. Diese hier kennt ihr vielleicht noch nicht:

Narcos

Die Serie beschäftigt sich mit der (wahren) Geschichte des kolumbischen Drogenboss Pablo Escobar. Ich finde die Storyline unheimlich spannend und Wagner Moura, der Escobar spielt, sehr überzeugend. (Falls ihr das noch nicht getan habt, solltet ihr ihn aber auf keinen Fall googlen. In echt sieht er nämlich überhaupt nicht aus wie ein böser Gangster und würde optisch irgendwie viel mehr in den Cast von The Big Bang Theory passen!)

Ein kleines Manko für Menschen wie mich: Wenn man nicht fließend Spanisch spricht, muss man der Serie wirklich zu 100% folgen, da spanische Dialog sinngemäß auch in Spanisch geführt werden und nur in Untertiteln übersetzt werden. Produziert von Netflix laufen die erste und seit dem Wochenende ganz frisch auch die zweite Staffel dort.

How to get away with murder

Die Serie rund um die Strafverteidigerin Annalisa Keating, die an der Universität den Kurs “Einführung in das Strafrecht”, oder wie sie es nennt “How to get away with murder” unterrichtet, ist spannend, interessant und intelligent. Die erste Staffel gibts auf Netflix.

The Path

The Path habe ich selber noch nicht gesehen, wurde aber auf sie aufmerksam, da Aaron Paul (Breaking Bad) die Hauptrolle besetzt. Es geht um die Mitglieder einer fiktiven Sekte, die sich Meyerism nennt. Zur Zeit kann man sie auf der Streaming Platform hulu schauen. Diese steht allerdings nur amerikanischen IP-Adressen zur Verfügung. Da die Serie aber gerade um die zweite Staffel verlängert wird, ist es wahrscheinlich, dass sie bald auch offiziell in Deutschland zu sehen sein wird.

 

Sobald ich meine Abschlussarbeit abgegeben habe, werde ich übrigens endlich mal mit Game of Thrones anfangen. Ich weiß, ich weiß. Auch in meinem Umfeld stoße ich hier immer auf ungläubige Blicke, wenn ich sage, dass ich noch NIE nur EINE Folge angefangen habe zu schauen. Aber diesen Herbst will ich auch endlich mal erfahren, was daran so interessant ist, wenn der Winter kommt.

Gefällt euch meine Auswahl? Und habt ihr noch weitere Serienempfehlungen für mich? Auf gehts in den Herbst mit #netflixandchill.

Gefällt dir vielleicht auch

7 comments

  1. Im Genre Frauensereien kann ich dir auf jeden Fall noch “the Secret Diary of a Callgirl” und “New Girl” empfehlen, solltest du die noch nicht kennen.
    Game of Thrones konnte mich bisher auch nicht so kriegen….

    1. The Secret Diary of a Callgirl wurde mir auch von einer Freundin vor einiger Zeit empfohlen. Werde ich auf jeden Fall mal reinschauen. Und New Girl habe ich mal ein paar Folgen geschaut.. Kommt auch auf die Liste 🙂

    1. Oh ja die PLL Staffel werde ich mir auch anschauen. Allerdings hatte ich Mitte der letzten Staffel irgendwie einen Durchhänger und war von dem ganzen “Das ist A… Ach nein doch nicht, jetzt gibt es einen neuen A” genervt. Aber wie es ausgeht möchte ich dann doch wissen. 🙂

  2. Habe gerade “Master of None” und “Love”, beides Netflix-Eigenproduktion, durch. Bin von beiden begeistert, weil sie so unglaublich zeitgemäß sind. Es geht in beiden viel um Partnerschaft und Zwischenmenschliches, aber auch um viel um das Leben in den 20ern und 30ern an sich.
    Große Empfehlung also von mir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen findest du hier. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Mehr Informationen findest du hier.

Schließen