My Travel Bucketlist

Travel Bucketlist. Einen ganz wichtigen Teil in meinem Leben nimmt das Reisen ein. Ich liebe es fremde Kulturen zu entdecken, fremdes Essen zu essen, fremde Gerüche zu riechen und nach und nach einen neuen Fleck auf der Erde kennen zu lernen, für mich zu erobern, so dass es sich beim Abschied schon fast so anfühlt, als würde man ein Stückchen neu gewonnene Heimat verlassen.

Auch wenn ich, vor allem aus budgettechnischen Gründen, noch nicht allzu viel von der Welt gesehen habe, reise ich wahnsinnig gerne. Einige Sports in Australien, Asien, Afrika und natürlich auch in Europa habe ich schon bereist und mir fallen hunderte Orte ein, die ich noch sehen möchte. Einige davon sind schon fest in Planung und einige werde ich, bei passender Gelegenheit, planen oder umsetzen. Und dann gibt es noch einige, die ich mir fest vorgenommen habe. Die noch ganz weit weg sind, aber die ich irgendwann einmal erleben möchte. Hier meine Top Six Travel Bucketlist.

1. Husky Tour durch Finnland

Vor ein paar Monaten habe ich zum ersten Mal bewusst davon gehört, dass es möglich ist, Touren zu buchen, bei denen man mit eigenem Hundegespann & Schlitten durch den finnischen Winter fahren kann. Richtig rustikal, inklusive Holzhütten, Hunde füttern, Essen kochen. Ganz weit weg vom Luxus und trotzdem (oder vielleicht gerade deshalb) definitiv auf meiner Bucket List.

hundeschlitten-tour

2. Roadtrip durch die USA

Amerika habe ich in meiner Schul- und Studienzeit (aka Reisezeit) immer vernachlässigt. Während in Süd- und Mittelamerika vor allem die Sprache Schuld war (mein Spanisch war nie so gut wie mein Englisch und irgendwie fehlte mir die Motivation die Lücken aufzuholen), hatte ich zu den USA immer ein gespaltenes Verhältnis. US-Amerikaner waren für mich irgendwie Engländer, die weit weg zwischen McDonalds und Maisfeldern sitzen und mit Waffen um sich schießen.

Diese Meinung habe ich in den letzten Jahren geändert, und da ich nicht weiß, welche Ecken des Landes sich besonders lohnen, würde ich am liebsten direkt alles sehen.

usa-rundreise

3. Segeltörn

Schon seit vielen Jahren habe ich den Traum, einen richtigen Segeltörn mit einem Segelschiff zu machen. Nicht nur ein paar Tage sondern länger. Am liebsten einmal um die Welt. Was meine Seekrankheit dazu sagen würde, weiß ich allerdings nicht. Und segeln kann ich auch nicht…

 

4. Safari in Afrika

Das ist wohl so ein Punkt, der sich auf jeder zweiten Bucket Liste findet. Afrika ist aber auch einfach zu faszinierend.

5. Sprachschule in Costa Rica

Bildung ist mir sehr wichtig. Insbesondere das Beherrschen von verschiedenen Sprachen macht Austausch mit verschiedenen Kulturen erst möglich. Obwohl ich in der Schule und auch Uni mehrere Jahre Spanisch gelernt habe, bin ich weit davon entfernt mich konversationssicher durch spanisch sprachige Länder zu bewegen. Aus diesem Grund steht ein etwas längerer Sprachschulaufenthalt auf meiner Liste. Und, warum auch immer, habe ich mir dafür schon vor einigen Jahren eine Sprachschule in Costa Rica herausgesucht. Jetzt hoffe ich nur noch, dass es die dann auch noch gibt, wenn ich genug Zeit und Geld habe…

6. “Throw a dart on a map and travel wherever it lands”

Der vielleicht verrückteste Punkt und zugleich auch der Punkt, den ich auf jeden Fall umsetzen möchte. Die besten Partys sind schließlich auch immer die, die man gar nicht so geplant hat…

Ein ganz besonders magischer Moment ist bei allen Reisen meiner Meinung nach übrigens das nach Hause kommen. Die Erinnerung und Sehnsucht an das was hinter einem liegt, der bequeme Komfort der eigenen 4 Wände und die Pläne, die schon für den nächsten Trip geschmiedet werden in einem.

Gefällt dir vielleicht auch

3 comments

  1. Deine Reiseziele klingen sehr spannend! Ich finde es auch super spannend verschiedene Kulturen, Gerüche und Menschen zu erleben 🙂
    Vielleicht senkst du deine Reisekosten durch wwoofing oder workaway? (Für die Unterkunft arbeiten). So habe ich zum Beispiel gelesen, dass man in Schweden auf einem Hof mit Schlittenhunden arbeiten kann. Flüge gibt es ab 50,00 EUR und du hättest keine Kosten für Unterkunft und Verpflegung. Und hingegen der üblichen Touristen auf Reisen, lernst du so vermehrt die Einheimischen und deren Lebensweisen kennen 🙂

    1. Hi Svenja, das es Wwoofing auch in Schweden & Co. gibt wusste ich gar nicht. Das ist natürlich etwas ganz anderes, als ein 1 wöchiger Urlaub, klingt aber super interessant. Da werde ich mich gleich mal informieren. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen findest du hier. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Mehr Informationen findest du hier.

Schließen