mom gin cocktail workshop
G

Good Save The Gin! Ein royaler Cocktailworkshop

Wusstet ihr, dass die Queen Mum, die Mutter von Königin Elisabeth, eine richtige Genießerin war? Insbesondere Gin hat es ihr angetan. Einen Gläschen Gin am Tag gönnte sie sich mindestens zur royalen Cocktail-Hour. Soweit die Legende. Und weil Queen Mum auch davon abgesehen Frau voller Lebensfreude und das mit Abstand beliebteste Mitglied der Königsfamilie war, hat González Byass, einer der berühmtesten Winzer und Hersteller von Spirituosen Spaniens, ihr jetzt einen Gin gewidmet. Ehre, wem Ehre gebührt!

MOM Gin kommt in einer tiefschwarzen Flasche daher. Das pinke Krönchen gibt ihm, ganz wie seiner königlichen Muse, den royalen Touch. Gut, die Krone von Queen Mum war wahrscheinlich nicht pink. Aber Parallelen werden deutlich. 😊 Auch wenn die Idee zu MOM Gin aus Spanien stammt, wird der Gin übrigens, ganz traditionell im britischen Empire hergestellt und vermarktet. Echt „Made in Britain“ verbindet MOM Gin traditionell britischen Charakter mit einem Touch Moderne und ist sowohl im Buckingham Palace, als auch in Londons hipsten Bars Zuhause.

 

Zu Ehren der Queen Mums (und auch ein wenig, weil wir alle große Gin-Liebhaber sind und zumindest mein letzter Cocktailabend schon wieder viel zu lange her ist) haben wir uns vergangenen Freitag digital via Zoom getroffen. Zusammen mit João Vincente, dem Cocktailexperte aus dem Hause MOM Gin, haben wir über Gin, die britischen Royals und moderne Barkultur gesprochen. Außerdem hat er uns gezeigt, wie man mit wenigen Zutaten ganz easy zwei leckere MOM Gin Cocktails mixen kann, die nicht nur bei jeder royalen Cocktail-Hour, sondern auch beim entspannten Get-Together mit Freunden Eindruck machen. 

 

MOM Gin – Die Queen unter den Gins

Beide Rezepte solltet ihr euch unbedingt merken, denn sie sind perfekt für den Sommer und machen jedes sommerliche Treffen definitiv zu einem Highlight. Vorab aber noch ein paar Worte zum MOM Gin, der sich von anderen Gin Sorten nicht nur durch sein Aussehen, sondern auch durch seinen Geschmack deutlich unterscheidet. MOM Gin ist kein klassischer Dry Gin, sondern ein Infused Gin. Das falls schon beim Öffnen der Flasche auf. Neben der, für Gin so typischen Wacholderbeere, ziehen fruchtige Beerenaromen in die Nase. MOM Gin setzt auf einen außergewöhnlichen Botanical Mix aus roten Beeren, Cranberry und Klassikern wie Wacholder, Koriander und einem Hauch von Lakritz. Das Ergebnis? Ein sehr milder, spritziger Gin, der sich hervorragend für Sommercocktails eignet.

Let’s shake it! MOM Gin Cocktails für jeden Geschmack

João hat für uns heute zwei Drinks vorbereitet, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Die Zutaten hat uns MOM Gin vorab zugesendet, so war die Vorfreude auf frische, außergewöhnliche Drinks sehr groß. 

The Salty One: A Salty Dog Variation with MOM Gin

Frische Zutaten und hochwertige Spirituosen sind das Geheimnis der besten Drinks, verrät uns João. Deshalb pressen wir für unseren ersten Drink zunächst eine Grapefruit aus. Ein Slice legen wir vorher zurück. Damit befeuchten wir den Glasrand und wenden dann ein MOM Gin Ballonglas in Salz. So bekommt es die Salzkruste am Rand, die dem Drink das gewisse Etwas gibt.8 cl Grapefruit Saft und 4 cl MOM Gin landen im Glas. Dann wird der Drink mit Soda Wasser aufgefüllt. Ein paar Eiswürfel hinzu und das Grapefruit Slice als Garnish – et voilà: Fertig ist der Drink. Ich habe meinen Summerdrink 2021 auf jeden Fall gefunden. Die Süße der Beeren im MOM Gin verbinden sich mit der Säure der Grapefruit und dem Salz zu einem leichten Drink, der mich an diesem Freitag in den Feierabend abholt. Ich träume mich in eine Beachbar zum Sonnenuntergang.

 

The Sweet One: A MOM Gin French 75 with a Twist 

Weiter gehts mit dem zweiten Drink des Abends. Wir geben 1 cl Zuckersirup, 2 cl Limettensaft, 4 cl MOM Gin und ein paar Himbeeren in den Cocktailshaker. Ein paar Eiswürfel dazu und dann gehts an Shaken. Wie das richtig professionell aussieht, macht uns João vor. Und wir geben unser Bestes! Ordentlich shaken sieht übrigens nicht nur cool aus, sondern ist auch für den Geschmack des Drinks wichtig. Denn dadurch verbinden sich die Zutaten miteinander. 

Den Drink seilen wir durch ein Sieb ab. So bleiben die Himbeerreste im Shaker und wir erhalten einen wundervoll pinken Drink. Aufgefüllt mit Vilarnau rosé und mit Himbeeren garniert, servieren wir uns einen leckeren French 75.

Dieser Drink kommt süßer daher und schmeckt ein wenig nach Clubbing in London. Auch wenn das Original  eigentlich, wie der Name verrät, aus Paris stammt. Genauer gesagt aus dem Paris der 20er Jahre, wo das (deutlich sauere) Original als einer der Lieblingsdrinks von Ernest Hemingway und Charlie Chaplin galt.

 

 

Egal, ob im Salty Dog, im French 75 oder ganz klassisch als Gin Tonic: MOM Gin macht jeden Gin Cocktail zu etwas ganz Besonderem. Frei nach Queen Mum: Royality is an Attitude! Always wear your invisible crown! Be elegantly wrong. Cheers! 

 

Welcher Gin-Cocktail ist euer liebster? Mehr tolle Drinks findet ihr hier. Außerdem gibts auf meinen Instagram Account immer wieder mal Inspiration für eure Cocktailstunde. Schaut gerne vorbei! 

CategoriesAllgemein
Jana Kalea

Jana ist Reise- und Lifestylebloggerin, Fotografin, Online Marketing Expertin und Generalistin. Hin und wieder ist sie in ihrer Wahlheimat Hamburg anzutreffen. Viel lieber ist die geborene Rheinländerin aber unterwegs. Am liebsten da, wo es warm ist. Natürlich immer mit Kamera und Macbook.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.