Hamburgliebe: 28 Grad Beachclub

28 Grad Beachclub Wedel

Gestern schwitzte ich noch bei über 30 Grad in der Sonne, heute regnete es wieder in Strömen und die Temperaturen sind um ungefähr 10 Grad gefallen. Der Sommer ist dieses Jahr sehr unbeständig. Ein Grund mehr die noch kommenden Sommersonnentage bestmöglich auszunutzen.

Sommer in Hamburg und Beachclubs gehören für mich einfach zusammen. Es gibt im Sommer wenig was schöner ist, als mit einem kühlen Drink in der Hand die Füße im Sand zu vergraben und sich weit weg an einen echten Strand zu träumen.

Ob an Elbe und Alster oder direkt in der Innenstadt: Wenn die Sonne herauskommt, die Temperaturen steigen und dann auch noch Wochenende oder Feriensaison ist, sind die Beachclubs voll. Und nicht nur so ein bisschen voll, sondern so voll, dass kaum noch ein freies Sandkorn zu finden ist. So voll, dass man für Getränke eine halbe bis Dreiviertelstunde anstehen muss. Für ein paar schnelle After Work Drinks und die eventuelle Party danach machen Strand Pauli, Strandperle & Co. Sinn. Für alle die, die wirklich Entspannung suchen, muss es aber doch bessere Alternativen geben. Ich machte mich auf die Suche und fand den 28 Grad Beachclub in Wedel. Ok, Wedel ist einfach nicht die Hamburger Innenstadt. Eigentlich noch nicht mal Hamburg. Aber, insbesondere von den westlicheren Stadtteilen Hamburgs, auch dank der S Bahn bis Wedel, wirklich gut zu erreichen.

28 Grad Strandbad von außen

Fancy Burger, Flammkuchen und andere kulinarische Experimente, wie viele städtische Beachclubs, hat der 28 Grad Beachclub nicht zu bieten. Dafür gibt es eine recht solide Auswahl an Salaten, Pizzen und kleineren Snacks. Die Getränkeauswahl ist  groß, auch Cocktails sind im Angebot.

Strandbad Wedel

Direkt vom Beachclub gelangt man an den Elbstrand, der für alle frei zugänglich ist. Hunde sind erlaubt (aber nicht in Scharen anzutreffen). Grillen ist hier auch erlaubt und wer will kann bei besonders heißen Temperaturen eine Runde in der Elbe schwimmen (ich weiß ja nicht ob das Not tut, ich schaue da lieber vom Strand zu).

Übrigens: Ein regelmäßiges Highlight am Strand sind die großen Containerschiffe, die in den Hamburger Hafen ein- und auslaufen. Nicht nur wegen der Schiffe an sich, sondern auch wegen der Druckwelle, die sie erzeugen. Während man es sich selbst mittig am Strand bequem gemacht hat, kann man einige Male am Tag belustigt zuschauen, wie die, die direkt am Wasser liegen, nass werden.

Containerschiff Wedel Elbstrand

Möchte man es etwas luxuriöser kann man natürlich auch im Beachclub liegen. Sowohl Liegestühle als auch superbequeme Liegeflächen sind vorhanden. Dass man innerhalb des Clubs keine mitgebrachten Speisen und Getränke verzehrt sollte klar sein und wer fair ist hält sich auch daran.

Je nach Hamburger Stadtteil (und Verkehr) ist man bis zum 28 Grad Beachclub mit dem Auto fünfzehn Minuten bis über eine Stunde unterwegs. Mit dem HVV sieht es ähnlich aus. Ab der S Bahn Wedel fährt der 189 Bus Richtung Blankenese zum Beach (Haltestelle: Wedel, An der Doppeleiche; HVV Großbereich, ziemlich sicher).

Der 28 Grad Beachclub ist (für Hamburger) sicherlich nicht die Anlaufstelle für einen schnellen Drink. Für alle, die ein paar Stunden oder gleich einen Tag in der Sonne verbringen möchten, ist Wedel sicherlich eine gute Alternative zu den altbekannten Spots.

Elbstrand Wedel

Für alle Hamburg Besucher, Hamburger mit wenig Freizeit und alle Anderen, die nicht bis Wedel fahren möchten: Obwohl die innerstädtischen Beachclubs gerade am Wochenende und/oder bei gutem Wetter voller sind, lohnt sich trotzdem ein Besuch. Direkt an den Landungsbrücken befinden sich zum Beispiel Strand Pauli und hamburg del mar, am Elbstrand die Strandperle, an der Alster der Citybeach (gehört zum Alex) und in der Schanze gibts den Central Park.

Gefällt dir vielleicht auch

5 comments

  1. Hey Jana,
    Das ist auch mein liebster Beachclub in bzw. um Hamburg.
    Es ist wirklich am Strand und keine aufgeschütteter Sand auf irgendeinem Parkdeck.
    Man kann sehr gut sitzen und findet eigentlich immer noch ein Plätzchen.
    Zudem liebe ich es die großen Pötte vorbeifahren zu sehen.
    Mit der Bahn oder dem Rad ist es auch recht gut zu erreichen und den Leuten, die eine weitere Anreise haben, es lohnt sich einfach 😉

    Lg, Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen findest du hier. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Mehr Informationen findest du hier.

Schließen