Fotografieren und filmen mit der Drohne: Alles über Kauf, Nutzung und Reisen mit Drohne

fotografie mit drohne strand sri lanka fischerboot

“Wie hast du dieses Foto gemacht?” ist die häufigste Frage, wenn ich ein Foto poste, das mit der Drohne aufgenommen wurde. Und auch ich liebe die Fotos und Videos aus der Vogelperspektive. Sie heben sich deutlich von anderen ab und zeigen uns das, was wir von der Erde aus nicht sehen können. Das Fotografieren mit Drohne ist allerdings vielerorts gar nicht (mehr) so unproblematisch. Insbesondere dann, wenn man mit seiner Drohne auf Reisen gehen möchte, sollte man sich vorab umfassend informieren, ob und in wie weit Drohnen im Zielland (und auch in Transitländern!) überhaupt zugelassen sind. Dazu komme ich weiter unten im Artikel. Zunächst möchte ich aber auf den Kauf und die Nutzung in Deutschland eingehen, denn auch hier gibt es Gesetze und Richtlinien.

ACHTUNG: Ich habe sämtliche Informationen zum Drohne besitzen und fliegen nach bestem Wissen zusammengefasst. Insbesondere da sich die Regularien und Gesetze in diesem Gebiet schnell ändern, gebe ich keine Garantie auf Vollständigkeit der Informationen.

Fotografieren und filmen mit der Drohne

Fotografieren und filmen mit der Drohne: Drohnenkauf, Richtlinien und Gesetze in Deutschland

Drohnen gibt es in jedem Elektronikgeschäft und natürlich online, zum Beispiel hier oder hier. Preislich beginnen Kamera Drohnen etwa bei günstigen 100€, nach oben hin ist, wie bei den meisten Technikprodukten, quasi alles offen. Aber Deutschland wäre nicht Deutschland, wenn das Fliegen einer Drohne komplett unproblematisch wäre. Laut Gesetz ist eine Drohne nämlich ein ein unbemanntes Fluggerät, für das es (zugegebenermaßen zu Recht) einige Regeln zu beachten gibt.

Drohnenkauf – Die Qual der Wahl

Die derzeit bekanntesten Drohnen sind wohl die DJI Drohnen. Und auch wir besitzen die DJI Phantom 4 (hier gekauft) sowie die DJI Mavic Pro (hier gekauft). Beide Drohnen können in 4k filmen und fotografieren mit guter Auflösung. Warum wir zwei Drohnen besitzen? Weil wir vor dem Kauf nicht nachgedacht haben! Die DJI Phantom 4 hat definitiv ein tolles Preis-/ Leistungsverhältnis, was die Kameratechnik und auch die Flugtechnik angeht. Allerdings ist sie für das Reisen (und auch einfach so zum Herumtragen) einfach sehr unpraktisch. Deshalb sollte man sich vor dem Kauf einer Drohne auf jeden Fall überlegen, in welchen Situationen man das Gerät einsetzen möchte und wo der Fokus liegt. Wer vor allem Spaß am Fliegen hat wird ein anderes Modell als ideal empfinden, als diejenigen, welche die Drohne vorrangig für Fotoaufnahmen nutzen wollen. Auch zwischen Foto- und Filmdrohnen gibt es Unterschiede. Es lohnt sich also, sich vor dem Kauf gründlich mit der Thematik auseinander zu setzen.

Drohnenhaftpflicht

Eine Drohnenversicherung ist in Deutschland Pflicht. Ob Drohnen in der eigenen Privathaftpflicht inkludiert sind, sollte man vor dem ersten Start mit der Versicherung klären. Für eigenständige Drohnenversicherungen gibt es mittlerweile verschiedenste Anbieter und welche den für euch am besten passenden Vertrag ist, lässt sich in Vergleichsforen herausfinden. Nutzt man die Drohne nur für private Zwecke, kann ich die Haftpflichthelden empfehlen. Inkludiert ist hier sogar die Verbreitung der Bilder und Videos in den Sozialen Medien. Die Haftpflichthelden bieten darüber hinaus eine private Haftpflicht an, die Drohnen inkludiert. Sie gilt weltweit.

Regeln und Gesetze

Für das Fliegen Drohnen über 5kg benötigt man eine spezielle Erlaubnis der Landesluftfahrtbehörde. Gleiches gilt, möchte man mit einer Drohne, unabhängig vom Gewicht, höher als 100 Meter fliegen. Komplett verboten ist das Fliegen über sensiblen Bereichen, worunter die Einsatzorte von Polizei und Rettungskräften, Krankenhäuser, Menschenansammlungen, Anlagen und Einrichtungen wie JVAs oder Industrieanlagen, oberste und obere Bundes- oder Landesbehörden und Naturschutzgebiete zählen. Auch Kontrollzonen von Flugplätzen (auch An- und Abflugbereiche von Flughäfen) und private Grundstücke sind tabu.

Sämtliche Informationen zum Fliegen mit Drohnen in Deutschland werden in diesem Flyer noch einmal zusammengefasst.

Drohnenführerschein

Wer eine Drohne mit einem Gewicht über 2 kg in Deutschland fliegen möchte, braucht einen Drohnenführerschein. Diesen gibt es bei verschiedenen Anbietern. Den günstigsten, den ich gefunden habe, ist der TÜV Süd mit ca. 100€. Da die Preise jedoch stark variieren, ist es sinnvoll sich ein wenig umzuhören. Da dieser Führerschein relativ umfangreich ist, würde ich für den privaten Gebrauch definitiv dazu raten, die 2kg nicht zu übersteigen.

Fotografieren und filmen mit der Drohne strand beach frau

Fotografieren und filmen mit der Drohne: Reisen mit der Drohne

Für viele ist das Drohnen fliegen in Deutschland gar nicht so interessant. Vielmehr nutzen sie ihre Drohne für schöne Bilder und Videos auf Reisen. Auch das war vor ein paar Jahren noch deutlich einfacher. Aber mit der steigenden Anzahl der Drohnen steigen auch die Regelungen und Gesetze, die in den einzelnen Ländern zu beachten sind.

Egal ob ihr mit dem Flugzeug, Auto oder zu Fuß unterwegs seid: Eure Drohne sollte immer sicher verpackt sein. Unsere DJI Mavic Pro, die eine der gängigsten Reisedrohnen auf dem Markt ist, reist bei uns stets in dieser Tasche. Darf sie nicht ins Handgepäck wird sie grundsätzlich in der Mitte des Koffers oder Rucksack, zwischen sämtlicher Kleidung verstaut. Für die deutlich größere Phantom 4 haben wir zudem diesen Rucksack, in dem praktischer Weise auch auch noch eine Spiegelreflexkamera inklusive zwei Objektiven platz hat.

Drohnen im Flugzeug

Reist man mit dem Flugzeug muss man auf den korrekten Transport seiner Drohne achten. Je nach Airline gibt es unterschiedliche Vorschriften. Die Akkus der Drohne müssen in jedem Fall ins Handgepäck. Meist darf auch die Drohne dort mitfliegen. Jedoch nicht immer. Bei Emirates muss die Drohne zum Beispiel im aufgegebenen Gepäck mitfliegen. Die Akkus müssen entladen im Handgepäck verstaut werden. Darüber hinaus sollen die Kontaktstellen abgeklebt werden. Außerdem müsst ihr beim Check In angeben, dass ihr eine Drohne mitführt. Theoretisch. Praktisch wird natürlich nicht Emirates, sondern die Flughafensecurity am Startflughafen euer Handgepäck durchleuchten, denen das ziemlich egal ist. Dennoch würde ich hier kein Risiko eingehen, denn hin und wieder wird auch in Dubai beim transiten das Gepäck durchleuchtet.

Spezifische Länderbestimmungen

Apropos Dubai: Hier ist das Fliegen mit Drohnen komplett verboten und sogar die Einreise kann problematisch sein. Schlimmstenfalls wird eure Drohne beschlagnahmt, wohnt für eure Aufenthaltsdauer beim Zoll und darf vor dem Abflug für ein mittelgroßes Entgelt wieder abgeholt werden. Da wir auf der Rückreise von Sri Lanka einen Stopover in Dubai gemacht haben, haben wir das riskiert. Niemand hat uns oder unsere Drohne aufgehalten. Aber natürlich hätte es auch anders laufen können. Dennoch: Ohne Erlaubnis mit der Drohne in Dubai fliegen? Das hätten wir uns nicht getraut.

Und genau so wie in Dubai gibt es auch in anderen Ländern Drohnengesetze. Mal strikter und mal weniger strikt. Eine gute Zusammenfassung so ziemlich jeden potentiellen Reiselandes geben Bina und Francis von my-road.de hier.  Darüber hinaus solltet ihr euch immer selbst noch einmal schlau machen, ob sie die Gesetzeslage kurzfristig geändert hat.

Fotografieren und filmen mit der Drohne palmen von oben

Fotografieren und filmen mit der Drohne: Fliegen mit der Drohne

Checkliste vor dem Abflug. Funktioniert die Drohne? Ist sie kalibriert? Die Speicherkarte an Ort und Stelle? Der Akku eingesetzt und geladen? Wie ist das Wetter? Ist es eventuell zu windig?

Über offenem Gelände fliegen & Sichtkontakt halten. Zwischen Bäumen oder ähnlichem zu fliegen oder den Sichtkontakt zu verlieren kann nicht nur dazu führen dass eure Drohne abstürzt und kaputt geht, sondern im schlimmsten Fall auch noch dazu, dass ihr jemanden verletzt.

Abstand zu anderen Menschen & Privatgrundstücken halten. Nichts ist nerviger und darüber hinaus auch respektlos, als andere Menschen ungefragt zu fotografieren. Noch unangenehmer ist es, von einer fremden Drohne verfolgt zu werde. Deshalb: Abstand halten.

Übung macht den Meister. Auch Drohnen fliegen will gelernt sein. Deshalb lieber langsam herantasten als direkt riskante Manöver zu fliegen.

Fotografieren und filmen mit der Drohne

Ich finde mit einer Drohne hat man, gerade was Landschaftsaufnahmen angeht noch einmal ganz andere Möglichkeiten, kreativ zu werden und ich möchte sie nicht mehr missen. Bisher waren wir mit unseren Drohnen in Sri Lanka und Deutschland unterwegs.

Überlegt ihr, euch eine Drohne zu kaufen oder habt ihr bereits eine? Habt ihr weitere Fragen? Fehlen euch Infos? Erzählt es mir in den Kommentaren. 

Gefällt dir vielleicht auch

4 comments

  1. Wow, die Bilder sind wirklich was besonderes! Ich habe noch nie eine Drone in Erwägung gezogen, da ich immer dachte, die sind unfassbar teuer. Aber da scheint sich ja in den letzten Jahren echt einiges getan zu haben. Danke für den Überblick und die Inspiration =)

    1. Das stimmt, es gibt auf jeden Fall auch günstige Versionen. Wie die qualitativ sind kann ich allerdings nicht sagen. Die von DJI sind aber auf jeden Fall gut und starten mittlerweile bei ca. 500€.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen findest du hier. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Mehr Informationen findest du hier.

Schließen