J

Jordanien Rundreise: Die besten Tipps und alle Highlights

enthält werbung
jordanien tipps

Jordanien liegt voll im Trend! Das vergleichsweise kleine Land im Nahen Osten hat unglaublich viel zu bieten! Von der quirligen Hauptstadt Amman über das beliebte Tote Meer, wunderschöne Bergregionen und Naturreservaten bis hin zu der atemberaubenden Landschaft der Wüste Wadi Rum: Von Jordanien nicht begeistert zu sein, fällt schwer. In diesem Beitrag teile ich mit euch die besten Stopps und alle wichtigen für eure Jordanien Tipps für eure Rundreise. Und keine Sorge: Das Highlight einer jeden Jordanien Reise, die Felsenstadt Petra, die zu den sieben Weltwundern zählt, kommt natürlich auch nicht zu kurz.

 

Jordanien Rundreise: Das solltet ihr vorab wissen

Jordanien ist ein arabisches Land im Nahen Osten. Es grenzt an Israel, Syrien, den Irak und Saudi-Arabien. Von Deutschland aus fliegt ihr etwa vier bis fünf Stunden nach Jordanien. Royal Jordanian Airlines, die Lufthansa und Ryanair fliegen von verschiedenen deutschen Flughäfen in die jordanische Hauptstadt Amman.

 

Günstige Flüge nach Jordanien

 

Obwohl Jordanien ein unglaublich tolles Land ist, ist es als Individual-Reiseziel nach wie vor eher unbekannt. Was erwartet mich in Jordanien? Welche Jordanien Tipps sollte ich unbedingt kennen?  Welche Reiseroute durch Jordanien macht Sinn? Kann ich Jordanien mit dem Mietwagen bereisen? Ist Jordanien sicher? Für wen eignet sich Jordanien als Reiseland überhaupt? Welche Einreisebestimmungen gelten in Jordanien? Und ist das Land eigentlich teuer? Die Antworten auf diese Fragen findet ihr in diesem Beitrag.

 

Um es gleich vorweg zu nehmen: Eigentlich ist Jordanien für fast jeden das perfekte Reiseziel. Egal ob ihr einfach entspannen wollt, viel Zeit in der Natur verbringen wollt oder als Foodie auf Reisen richtig gutes Essen liebt: In Jordanien werdet ihr all das finden.

Jordanien ist ein Land, auf das man sich sehr schnell einlassen kann. Bereits am Flughafen wird man freundlich begrüßt. Die Menschen hier sind nicht aufdringlich, sondern einfach sehr aufmerksam und höflich. Jordanien ist ein relativ sicheres Reiseland. Insbesondere die beliebten Touristenziele könnt ihr problemlos mit einem Mietwagen auf eigene Faust bereisen.

 

Hier findet ihr günstige Mietwagen für Jordanien

 

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Jordanien

 

Jordanien ist ein vielfältiges Land, in dem es viel zu entdecken gibt. Die wohl bekanntesten Orte sind die Felsenstadt Petra und das Tote Meer. Aber auch davon abgesehen gibt es im Königreich Jordanien viele Sehenswürdigkeiten, die ihr während einer Reise durch das Land unbedingt gesehen haben müsst. Im Folgenden findet ihr eine Übersicht der schönsten Orte und besten Sehenswürdigkeiten in Jordanien. Vorab schon einmal eine Auswahl an Aktivitäten, die ihr in Jordanien machen könnt.

 

Jordanien Rundreise: Alle Stopps im Königreich Jordanien

Natürlich könnt ihr auch einfach nach Jordanien kommen, um dort Urlaub zu machen. Aber eigentlich ist das Land viel zu faszinierend, um die Tage dort in einem Hotel zu verbringen. Folgende Route haben wir in unsere Zeit in Jordanien bereist und ich würde sie genau so weiterempfehlen. Die einzelnen Stopps könnt ihr in Reihenfolge und Länge natürlich variieren.

 

Start- und Endflughafen ist in der Regel der Queen Alia Flughafen in Amman. Von dort aus fährt man etwa eine halbe Stunde bis eine Stunde in die Innenstadt von Amman.

 

Jordaniens Hauptstadt Amman: Zwischen Tradition und Moderne

Bevor ich in Jordaniens Hauptstadt Amman aus dem Flugzeug stieg, hatte ich keine richtige Vorstellung von Amman. Tatsächlich habe ich nicht allzu viel erwartet. Eine sehr heiße Betonwüste, in der es nicht viel zu entdecken gibt. Ich hätte nicht falscher liegen können!

 

Die Hauptstadt des Königreichs Jordanien gehört zu den ältesten Siedlungen der Welt. Heute ist Amman eine lebendige Metropole voller Gegensätze. Zwischen Wüstenlandschaft auf der einen und dem Jordantal auf der anderen Seite vermischen sich hier Tradition und Moderne, Orient und Naher Osten.

 

Die Innenstadt von Amman ist voll mit Menschen, Autos, Marktständen, Restaurants und Cafés. Ich fühle mich hier auf Anhieb wohl. Auch wenn mich der Orient schon immer fasziniert habe, kenne ich bisher nur die Vereinigten Arabischen Emirate. Amman fühlt sich ein wenig an, wie kleinere Städte dort. Aber irgendwie lebendiger.

jordanien tipps amman

 

Ein guter Ausgangspunkt, um einen ersten Überblick über die Stadt zu bekommen, ist der Zitadellenhügel von Amman. Hier befinden sich die Ruinen des ehemaligen Herkulestempels und des Umayyad Palasts. Angeblich stammen die ältesten Ruinen auf dem Hügel aus der Bronzezeit. Aufgrund seiner perfekten Lage hat man vom Zitadellenhügel einen wunderbaren 360 Grad Blick über die gesamte Stadt.

 

Weiter gehts zur King Abdullah Moschee. Sie wurde zwischen 1982 und 1989 gebaut und wird aufgrund ihrer blauen Kuppel auch „die blaue Moschee“ genannt. Sie ist die einzige Moschee in Amman, die nicht-muslimischen Besuchern offen steht. Ein Besuch lohnt sich in jedem Fall!

jordanien hauptstadt tipps

Den Vormittag des nächsten Tages verbringen wir damit, ein wenig durch Ammans Straßen zu schlendern. Besonders die Rainbow Street gefällt uns sehr. Hier gibt es viele stylische Cafés, Bars und kleine Boutiquen. Nach einem kurzen Coffee-Stopp im Café des Wild Jordan Centers machen wir uns auf den Weg zu unserem nächsten Ziel.

Hotel-Tipp für Amman: Landmark Amman Hotel
Restaurant-Tipp für Amman: Hashem Restaurant, Zajal Restaurant
Mietwagen: Hier buchen
Aufenthaltsdauer: 2 Nächte

 

Das Tote Meer: Floating, Heilerde und der tiefste Punkt der Erde

Einmal im Toten Meer baden, das stand schon länger auf meiner Bucket List. Kann man dabei eigentlich wirklich Zeitung lesen? Von Amman fährt man nur knapp eine Stunde bis zum Toten Meer und damit auch zum tiefsten Punkt der Erde auf dem Festland. Schon wenige Kilometer außerhalb von Amman befinden wir uns unterhalb des Meeresspiegels. Spannend!

 

Als wir in unserem Hotel am Toten Meer ankommen, macht sich die Hitze des Jordanischen Sommers zum ersten Mal so richtig bemerkbar. In Amman war es sommerlich warm – hier ist es heiß. Die Luft, die uns beim Aussteigen entgegenkommt, fühlt sich an wie ein warmer Föhn. Es ist Mitte Juni und hier wird uns zum ersten Mal klar, warum die Sommermonate nicht unbedingt als empfohlene Reisezeit für Jordanien gelten. Nach einer kurzen Akklimatisierungsphase fühlt sich die Temperatur aber eigentlich ganz angenehm an. Wirklich viel machen, außer Entspannen, kann man am Toten Meer nämlich nicht. Es zieht uns an den Strand.

 

Die meisten Hotels hier haben eigene, überwachte Badestrände. Es gibt allerdings auch ein paar öffentliche Strände. Wenn ihr auf eigene Faust im Toten Meer schwimmen wollt, solltet ihr das nur sehr vorsichtig tun. Ertrinken könnt ihr hier zwar nicht, aber das salzige Wasser schmerzt in den Augen, an den Lippen und an offenen Wunden. Trinken sollte man es auf gar keinen Fall! (Auch ist es nicht empfehlenswert, sich am Morgen vor dem Baden im toten Meer zu rasieren. Ich spreche hier aus Erfahrung!) Außerdem solltet ihr daran denken, genügend Trinkwasser dabei zu haben. Abgesehen von den hohen Temperaturen, trocknet das Salzwasser euch zusätzlich aus.

 

Als wir am Ufer des Toten Meeres stehen, ist das Wasser etwas unruhig. Schnell wird klar: Zeitung lesen können wir hier nicht. Eine Runde floaten im Toten Meer ist aber natürlich trotzdem drin. Was danach auf gar keinen Fall fehlen durfte? Natürlich eine Totes-Meer-Ganzkörpermaske. (Es ist nicht empfehlenswert, dabei einen hellen Badeanzug anzuhaben. Auch hier spreche ich aus Erfahrung.)

jordanien totes meer tipps

 

Wadi Al Mujib: Canyon am toten Meer

 

Neben dem Toten Meer gibt es in der Region eine weitere Sehenswürdigkeit, an der ihr unbedingt einen Stopp einlegen solltet. Der Wadi Al Mujib wird auch „Grand Canyon von Jordanien“ genannt und ist vielleicht einer der faszinierendsten Orte des Landes. Leider konnten wir hier keinen Stopp einlegen. Wenn ihr zeitlich etwas flexibler seid, solltet ihr das aber unbedingt tun.

 

Ihr gelangt zum Wadi Al Mujib, wenn ihr die Straße am Toten Meer entlang Richtung Süden fahrt. Der Eintritt in den Wadi Al Mujib kostet 21JD (ca. 30 Euro). Dafür könnt ihr alleine durch die Schlucht klettern. Es gibt aber auch verschiedene Touren, die mit Guides angeboten werden. Immer wieder empfohlen wird Canyoning im Wadi Al Mujib.

Hotel-Tipp für das tote Meer: Kempinski Hotel Ishtar Dead Sea
Restaurant-Tipp für das tote Meer: Elite Restaurant and Café
Aufenthaltsdauer: 1 Nacht reicht aus (wobei man in den Hotel Resorts natürlich auch direkt ein paar Tage Urlaub machen kann)

 

Dana Biosphärenreservat: Eine Nacht unter Sternen

Für uns geht es weiter in die Berge. Das Dana Biosphärenreservat wartet auf uns! Es ist das größte Naturreservat Jordaniens, das sich über 300 Quadratkilometer erstreckt. Auf halber Höhe machen wir einen Stopp an einem kleinen Rasthof. An diesen Rasthöfen, bzw. Cafés halten wir übrigens, während unserer Fahrten durch das Land, immer wieder mal an. Einmal aufgrund den atemberaubenden Aussichten, die wir hier oft haben. Aber auch, weil es hier türkischen Kaffee gibt. Der wird auf unserer Reise mein ständiger Begleiter. Ich liebe den Geschmack von schwarzem Kaffee mit Kardamom und kann ihn euch nur empfehlen. Einziges Manko: Kaffee in Deutschland schmeckt und wirkt danach etwas schwach.

Ziel unserer Fahrt ist das Dana Visitor Center mitten im Dana Biosphärenreservat. Von hier aus starten wir zu einer kleinen Wanderung durch die Berge. Aufgrund der hohen Temperaturen entscheiden wir uns für die kurze Version des Trails. Je nachdem, wann ihr das Land bereist, könnt ihr hier aber tolle Tagestouren für jedes Fitnesslevel machen. Unterwegs gibt es 600 Wildpflanzen- und 250 Tierarten (darunter auch Wölfe, Adler und Hyänen) zu bestaunen. Selbstverständlich könnt ihr euch alleine auf den Weg machen. Einige der Trails sind aber mit Guide deutlich sicherer. Außerdem habt ihr so einen tollen Ansprechpartner an eurer Seite, der euch viel zu der Vegetation und auch zu der Lebensweise der Menschen in dieser Region erzählen kann. Wenn ihr einen Guide buchen wollt, fragt am besten in eurer Unterkunft nach.

jordanien dana Biosphärenreservat

Für uns geht es nach einem leckeren Mittagessen und einem kurzen Besuch bei einer Beduinenfamilie weiter zu unserer Unterkunft. Wenn ich in dieser wunderschönen Landschaft mehr Zeit verbringen wollt, könnt ihr euch hier auch direkt im Dana Guesthouse (hier) ein Zimmer buchen.

 

Feynan Eco Lodge – Eine Nacht unter dem Sternenhimmel

Unsere Unterkunft befindet sich ein paar Kilometer weiter, tief in den Bergen des Dana Naturschutzgebiets. Die Feynan Eco Lodge ist ein ganz besonders Hotel. Hier gibt es keine Elektrizität. Auch Mobilfunkempfang sucht man vergebens. Der ideale Ort also, um mal so richtig abzuschalten, zu sich selbst zu finden und sich auf die Natur einzulassen.

 

Bereits die Anreise zur Feynan Eco Lodge ist ein Erlebnis. Ohne geländegängiges Auto kommt man hier nicht weit, deshalb steigen wir am Feynan Eco Lodge Visitor Center um: Weiter geht es in Pick Ups. Gefahren werden diese von Beduinen aus der Umgebung. Eine weitere Besonderheit der Feynan Eco Lodge ist nämlich, dass sie eng mit der lokalen Community zusammen arbeitet.

jordanien unterkunft tipps

Besonders magisch fühlt sich ein Aufenthalt in der Feynan Eco Lodge übrigens an, wenn die Sonne untergegangen ist. Denn dann werden hunderte Kerzen entzündet, die das Gebäude in ein wunderschönes Licht tauchen. Eines der Highlights der Lodge ist die Dachterrasse. Von hier aus hat man einen atemberaubenden Ausblick auf den nächtlichen Sternenhimmel.

jordanien natur highlightsHotel-Tipp für das Dana Naturreservat: Dana Guesthouse oder Feynan Eco Lodge
Aufenthaltsdauer: 2 Nächte

 

Die Felsenstadt Petra: Jordaniens Weltwunder und UNESCO-Weltkulturerbe

Am nächsten Morgen verabschieden wir uns von der Feynan Eco Lodge und machen uns auf den Weg, weiter Richtung Süden. Die Felsenstadt Petra erwartet uns. Sie zählt zu den sieben Weltwundern und entsprechend hoch sind unsere Erwartungen. Für mich ist sie übrigens, nach Chichén Itzá in Mexiko, das zweite Weltwunder.

 

Petra liegt in Wadi Musa und ist die Top-Sehenswürdigkeit Jordaniens und ein absolutes Highlight jeder Jordanien Reise. Für mich war sie einer der Hauptgründe, nach Jordanien zu reisen. Und tatsächlich wurde ich nicht enttäuscht. Die Felsenstadt, die im Süden des Landes, versteckt zwischen Bergen und Felsen in der Siq-Schlucht liegt, ist jede Reise wert.

felsenstadt petra weltwunder

Die ehemalige Handelsstadt Petra ist über 2.000 Jahre alt. Über 1.000 Jahre geriet sie in Vergessenheit, bis sie 1812 von dem Schweizer Forscher Johann Ludwig Burckhardt wiederentdeckt wurde. Petras bekanntestes Bauwerk und Fotomotiv ist das Schatzhaus (The Treasury). Aber auch das Kloster „Ad Deir“, das man nur nach 800 Stufen Aufstieg erreicht, ist gehört zu den Highlights der Stadt.

 

Wenn ihr die Felsenstadt Petra besucht, plant mindestens einen, besser aber zwei volle Tage ein. Hier gibt es so viel zu sehen, dass ihr die Zeit brauchen werdet! Der Eintrittspreis für die Felsenstadt Petra liegt aktuell bei 50 JD (ca. 70 Euro). Ein Zwei-Tages-Ticket kostet 55 JD. Direkt zwei Tage zu buchen,  macht also durchaus Sinn!

jordanien felsenstadt petra

Petra Kitchen

Bevor es für uns gegen Abend noch einmal zurück in die Felsenstadt Petra geht, bekommen wir noch einen Einblick in die jordanische Küche. Wir machen einen Kochkurs bei Petra Kitchen und lernen, wie man typische jordanische Gerichte selbst kocht. Ghanoush, Taboulee oder Fattoush… Wir tischen und selbst die leckersten Speisen auf! Wenn euch die jordanische und arabische Küche interessiert, sollte dieser Jordanien Tipp auf jeden Fall auf eure Liste. Mehr Informationen gibt es hier.

 

Petra by Night

Die Felsenstadt Petra ist am Tag absolut beeindruckend und faszinierend. Aber wenn die Dunkelheit anbricht, wird es hier fast magisch. Hunderte Kerzen leuchten uns den Weg, als wir uns, bereits zum zweiten Mal an diesem Tag, durch die Siq-Schlucht auf den Weg Richtung Schatzkammer machen.

 

Dort angekommen setzen wir uns auf Matten, die zwischen den Kerzen ausgelegt sind. Wir lauschen einem Beduinenmusik Konzert, trinken Beduinentee und schauen einer wunderbaren Lichtshow zu. Wenn ihr die Möglichkeit habt, Petra by Night zu erleben, sollet ihr dieses Erlebnis unbedingt mitnehmen. Tickets für Petra by Night kosten 17 JD (25 Euro) pro Person. Ihr könnt sie direkt vor Ort am Eingang zur Felsenstadt Petra kaufen.

Hotel-Tipp für Petra: Ammarin Bedouin Camp
Restaurant-Tipp für Petra: Petra Kitchen
Aufenthaltsdauer: 2 Nächte

 

Wadi Rum: Naturschauspiel in Jordaniens Wüste

Die Wüstenlandschaft von Wadi Rum gehört zu meinen absoluten Favoriten unserer Jordanien Reise. Ja, Petra hat mich natürlich sehr beeindruckt und die Natur im Dana Reservat ist ebenfalls wunderschön. Aber die Weite, die Stille und die Schönheit der jordanischen Wüste war für mich trotzdem das Highlight.

 

In Wadi Rum sind auch heute noch viele Beduinen ansässig. Die meisten von ihnen leben heute vom Tourismus. Egal ob Beduinen-Camps, Wüsten-Safaris mit dem Jeep oder Kamel, Wandern, Sternenbeobachtung, Klettern oder Fahrten mit Heißluftballons: Das hier angebotene Programm ist vielfältig!

 

Jeep Safari durch die Wüste Wadi Rum

Der beste Weg, um Wadi Rum zu erkunden, ist mit einer Jeep-Safari. Das steht natürlich auch auf unserer Liste! Los geht es am Wadi Rum Visitor Center. Nur ein paar Minuten später finden wir uns mitten in der Wüste wieder. Sand, soweit das Auge reicht. Dazwischen immer wieder Stein- und Felsformationen. Die Landschaft wirkt fast unwirklich. Ein wenig so, als sei sie nicht von dieser Erde. Kein Wunder also, dass Wadi Rum bereits Drehort einiger berühmten Hollywoodfilme war. Einige Star Wars Filme, „Der Marsianer“ und zuletzt „Dune“ wurden in Teilen hier gedreht. Aber nicht nur für Filmtouristen, sondern auch für Action-Fans ist eine Jeeptour durch die Wüste Jordaniens ein absolutes Highlight. Buchen könnt ihr sie zum Beispiel hier.

jordanien rundreise

Übernachtung im Beduinen Camp

Aber wir sind nicht nur für eine Jeep-Tour nach Wadi Rum gekommen. Wir verbringen auch eine Nacht mitten in der Wüste. Und zwar im Sun City Camp. Ein Camp ist die beste Art, in der Wüste zu übernachten und ich kann es nur empfehlen. Aber Achtung: Je nach Jahreszeit kann es nachts wirklich kalt werden. Warme Kleidung nicht vergessen!

Hotel-Tipp für Wadi Rum: Sun City Camp
Restaurant-Tipp für Wadi Rum: Im Sun City Camp (und auch in den meisten anderen Camps) bekommst du mindestens Halbpension. Andere Restaurants haben wir leider nicht gesehen.
Aufenthaltsdauer:
2 Nächte

 

Aqaba: Schnorcheln im roten Meer

Das Schönste am Ende einer jeden Reise: Für mich ganz klar ein paar Tage richtig Urlaub machen. Am Strand oder Pool liegen, entspannen und zwischendurch immer mal wieder ins Wasser springen. So lässt es sich leben. Und auch das ist in Jordanien möglich.

 

Aqaba liegt am Roten Meer und ist die einzige richtige Stranddestination in Jordanien. In der Stadt an sich gibt es nicht allzu viele Sehenswürdigkeiten. Deshalb empfehle ich euch, ein Zimmer in einem der Hotels in der Tala Bay Bucht zu mieten. Absolut empfehlenswert ist zum Beispiel dieses Hotel.

jordanien rotes meer

Abgesehen von ausgedehntem Sonnenbaden ist Aqaba ein Paradies für Wassersportler. Aufgrund ganzjährig warmen Wassertemperaturen ist die Artenvielfalt im Meer hier ein absolutes Highlight. Plant unbedingt eine Schnorcheltour oder den ein oder anderen Tauchgang ein. Oder tobt euch beim Wasserski, Windsurfen, Kitesurfen oder Jetski fahren aus. In Aqaba ist es noch einmal etwas wärmer als im Rest von Jordanien. Viel trinken und Sonnenschutz sind also ein Must Have! 🙂

 

Hotel-Tipp für Aqaba: Al Manara Hotel Aqaba
Restaurant-Tipp für Aqaba: Red Sea Grill
Aufenthaltsdauer: 2 Nächte

 

Die schönsten Unterkünfte und Hotels für eure Jordanien Reise

Es gibt viele schöne Unterkünfte und Hotels für jede Preisklasse in Jordanien. Unter den einzelnen Stopps unserer Jordanien Rundreise habe ich euch unsere jeweiligen Hotels aufgelistet. Hier noch einmal alle Hotelempfehlungen auf einen Blick.

Landmark Amman Hotel
Kempinski Hotel Ishtar Dead Sea

Dana Guesthouse
Ammarin Bedouin Camp oder Mövenpick Petra
Sun City Camp
Al Manara Hotel Aqaba

Weitere Hotels und Unterkünfte für eure Jordanien Rundreise findet ihr hier.

 

jordanien unterkunft

 

FQA Jordanien Rundreise

Was sollte man bei einer Jordanien Rundreise beachten? Welche Jordanien Tipps kannst du darüber hinaus noch geben? Hier findet ihr eine Übersicht über die meiste gestellten Fragen zum Thema Jordanien Rundreise.

 

Wo liegt Jordanien?

Jordanien liegt im Nahen Osten in Vorderasien. Von Deutschland aus fliegt ihr etwa 4-5 Stunden in das Königreich Jordanien. Die Nachbarländer sind Syrien, Irak, Saudi-Arabien, Israel und die Palästinensischen Autonomiegebiete. 

 

Welche Sprache spricht man in Jordanien? Kann man sich in Jordanien auf Englisch verständigen?

Die Landessprache in Jordanien ist Arabisch. Allerdings sprechen sehr viele Menschen in Jordanien Englisch. Insbesondere in den touristischen Gebieten wird man mit Englisch keine Verständigungsprobleme haben. Auch Straßenschilder und andere wichtige Beschilderungen sind grundsätzlich auch auf Englisch bzw. in lateinischer Schrift.

 

Welches Auto brauche ich für eine Jordanien Rundreise? Wo finde ich einen Mietwagen?

Für eine Jordanien Rundreise reicht in der Regel ein ganz normaler Kleinwagen. Wenn du allerdings auch Geländefahrten machen willst (in Wadi Rum kannst du z.B. auch selbst durch die Wüste fahren), solltest du ein geländegängiges Fahrzeug anmieten. Mietwagen gibt es in Jordanien bereits ab 20€/ Tag. Benzinpreise in Jordanien liegen unter dem europäischen Niveau. Die besten Mietwagen für Jordanien findet ihr hier.

 

Was ist die beste Jahreszeit für eine Reise nach Jordanien?

Die beste Reisezeit für Jordanien Rundreisen liegt zwischen April und Mai und Oktober und November. In diesen Monaten sind die Temperaturen nicht zu hoch, aber auch nicht zu niedrig. In den Wintermonaten kann es, insbesondere in den Wüsten- und Bergregionen, empfindlich kalt werden. Im Hochsommer können die Temperaturen dagegen die 45 Grad Celsius Grenze überschreiten. Am Toten Meer und im Süden, am Roten Meer, sind die Temperaturen meist etwas höher, als im restlichen Land.

jordanien petra tipps

Ist Jordanien ein sicheres Reiseland? Wie gefährlich ist es in Jordanien?

Wir haben uns während unserer Jordanien Reise zu keiner Zeit unsicher gefühlt. Jordanien gilt als eines der sichersten Länder im arabischen Raum. Auch wenn es an Staaten grenzt, in denen die Sicherheitslage etwas angespannter ist, muss man sich in Jordanien in der Regel keine Sorgen um dieses Thema machen. Lediglich die Grenzbereiche nach Syrien und den Irak sollte man meiden. Sie sind aber in großen Teilen sowieso Sperrgebiet. Die Kriminalitätsrate in Jordanien ist darüber hinaus niedrig. Trotzdem sollte man natürlich den gesunden Menschenverstand einsetzen und Mietwagen, Hotelzimmer etc. grundsätzlich abschließen und persönliche Gegenstände im Auge behalten. Mehr Informationen zur aktuellen Sicherheitslage in Jordanien findet ihr hier.

 

Kann ich als Frau (alleine) nach Jordanien reisen?

Ja, das kann man. Die Menschen in Jordanien sind im Allgemeinen höflich und eher zurückhaltend. Als alleine reisende Frau sollte man darauf achten, sich bedeckt zu kleiden. Auch wenn in den Touristengebieten kurze Hosen in der Regel kein Problem sind, lenkt man in einer langen Hose natürlich weniger Aufmerksamkeit auf sich. Insbesondere in Touristenzentren, wie der Felsenstadt Petra, können Souvenirverkäufer & Co. natürlich schon einmal etwas anhänglicher werden. In der Regel akzeptieren sie aber ein klares „No, thanks!“.

Ist Jordanien teuer?

Es ist durchaus möglich, Jordanien günstig zu bereisen. Insbesondere bei Unterkünften und Restaurants lässt sich mit ein bisschen Recherche einiges an Geld sparen. Insgesamt liegt Jordanien (speziell in Zeiten des schwachen Euros) aber etwas über dem deutschen Preisniveau.

 

Karte von Jordanien: Alle Stopps der Jordanien Rundreise und Jordanien Tipps auf einen Blick

Alle Hotels, Orte, Strände, Cafés und Restaurants und andere Tipps für eure Jordanien Rundreise, die ich im Beitrag erwähnt habe, findet ihr gesammelt auf dieser Jordanien Rundreise Karte. Um über die einzelnen Punkte mehr zu erfahren, klickt einfach auf die Icons.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Reiseführer Jordanien Rundreise

In diesem Beitrag findet ihr alle wissenswerten Informationen und wichtige Tipps für eure Jordanien Rundreise. Aber es ist immer schön, auch einen analogen Reiseführer mit dabei zu haben. Hier meine Empfehlungen für Print-Reiseführer für eure Jordanien Rundreise.

Jordanien Reiseführer Deutsch | Jordanien Reiseführer Englisch

 

Fazit: Lohnt sich eine Jordanien Rundreise

 

Auf einer Rundreise durch Jordanien ist für jeden etwas dabei. Egal ob Naturliebhaber, Kulturinteressierte, Action-Junkies oder Wellness-Urlauber: Jordanien kann alle glücklich machen. Wenn ihr euch für eine Reise nach Jordanien entscheidet, solltet ihr auf jeden Fall eine Rundreise machen. Das Land hat viel zu viel zu bieten, um nur an einem Ort zu bleiben.

 

Mehr Beiträge zum Urlaubsland Jordanien findet ihr hier.
Weitere Beiträge zu Reiseländern im Orient findet ihr hier

Wer war schon einmal in Jordanien? Habt ihr noch weitere Tipps oder Stopps für eine Jordanien Rundreise? Teilt sie gerne in den Kommentaren. 

CategoriesAllgemein
Jana Kalea

Jana ist Reise- und Lifestylebloggerin, Fotografin, Online Marketing Expertin und Generalistin. Hin und wieder ist sie in ihrer Wahlheimat Hamburg anzutreffen. Viel lieber ist die geborene Rheinländerin aber unterwegs. Am liebsten da, wo es warm ist. Natürlich immer mit Kamera und Macbook.

  1. Pingback:Drohne kaufen, Fotografieren und filmen mit der Drohne: Alles über Nutzung und Reisen mit Drohne -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.