Einfache, herbstliche Kürbissuppe für Kochmuffel

Herbstliche Kürbissuppe

Zugegeben: Kürbissuppe im Oktober ist nicht gerade eine Neuerfindung. Es ist vielmehr DAS Gericht der Saison. Es ist aber auch eines der wenigen Gerichte, die ich tatsächlich schon seit Jahren, ohne große Schwierigkeiten koche. Ob als schnelles Abendessen oder zum Dinner mit Freunden: Kürbissuppe geht immer. Und portionsweise eingefroren hat man im Notfall immer ein schnelles, fertiges Süppchen vor Ort. Deshalb gibts heute: Einfache, herbstliche Kürbissuppe für Kochmuffel.

Rezept

1 Hokkaido Kürbis
1 Butternut Kürbis
1 Dose Kokosmilch
4 mittelgroße Kartoffeln
Saft 1/2 Limette
1 Zwiebel
1 Knolle Ingwer

Olivenöl
Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer
Muskatnuss

Crème Fraîche
Sojasoße
Kürbiskerne

Leider kann ich keine genauen Angaben machen, da ich die Suppe tatsächlich freestyle.

Kübisrezept

Zunächst müssen die beiden Kürbisse zerkleinert werden. Und genau hier liegt der Punkt, bei dem ich zugeben muss, dass das “einfach” in der Überschrift ein dehnbarer Begriff ist. Bei der Zerkleinerung eines Hokkaido Kürbisses fühle ich mich nämlich immer ein wenig, als würde ich eine japanische Kampfsportart ausüben. Ist gar nicht so einfach das Ding klein zu kriegen. Vor allem, wenn man, so wie ich, nicht auf eine Profimessersammlung zurückgreifen kann. Die gute Nachricht ist allerdings: Hat man es erst einmal geschafft, ist der Rest in Sekunden getan. Und für die ganz faulen gibt es Hokkaido mittlerweile tatsächlich schon vorgeschnitten in gut sortierten Supermärkten. Übrigens: Den Hokkaido Kürbis muss man gar nicht schälen. Beim Butternut gehts ganz easy mit einem Spargel oder Kartoffelschäler.

Ist die Kürbis-Zerkleinerung gelungen, folgt der gleiche Schritt bei den Kartoffeln. Dann Ingwer und Zwiebeln kleinhackseln und mit drei bis vier Esslöffeln Olivenöl anbraten. Nach einigen Minuten die Kürbis und Kartoffelstückchen zugeben und mit 1 Liter Gemüsebrühe aufgießen. Je nachdem wie groß die Kürbis- und Kartoffelstückchen sind nun 20-40 Minuten kochen lassen. Anschließend die Suppe vom Herd nehmen, etwas abkühlen lassen und mit Hilfe eines Küchenzauberstabes (oder, wenn man keinen zur Hand hat, einfach durch ein Sieb streichen) pürieren. Kokosmilch zugeben und mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Limettensaft abschmecken. Servieren und mit Crème Fraîche, Sojasauce und angebratenen Kürbiskernen dekorieren.

Guten Appetit! 

Welche Gerichte gehören für euch zum Herbst dazu? Habt ihr Tricks & Tipps für einen schönen Herbst?

Einfache, herbstliche Kürbissuppe für Kochmuffel 

Gefällt dir vielleicht auch

2 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen findest du hier. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Mehr Informationen findest du hier.

Schließen