SÜDOSTASIEN TIPPS FÜR ENTSPANNTES REISEN

südostasien tipps

Südostasien gehört seit Jahren zu den Reisetrends. Ob Pauschaltouristen oder Individualtraveler, in Südostasien kann jeder das finden, wonach er sucht. Ist man bezüglich Zeit und Ort nicht festgelegt, kann man schon für 400€ einen Flugschnäppchen ergattern. Einmal angekommen kann das Leben, je nach Standard und Erwartungen, sehr günstig sein. Dennoch kann es nicht schaden, einige Dinge im Voraus zu wissen.

Südostasien Tipps: Nr. 1 – Flying for Everyone

Fliegen ist in Südostasien oftmals sehr günstig, weshalb es sich auch für kürzere Strecken lohnen kann statt Auto, Bus oder Schiff den Flugweg zu wählen. Besonders gute Erfahrungen habe ich mit Air Asia, Silkair und Jetair gemacht. fliegen

Südostasien Tipps: Nr. 2 – Reisen ohne Visa

Derzeit benötigen Touristen mit deutschem Reisepass nur für Kambodscha, Myanmar, Laos und die Philippinen ein Visum, wobei das Visum für die Philippinen, Laos und Kambodscha (Passfoto notwendig!) an vielen Grenzübergängen on Arrival ausgestellt wird. Für die Einreise nach Indonesien, Thailand, Singapur, Vietnam, Malaysie, Osttimor und die Brunei reicht der Reisepass.

img_0700

Südostasien Tipps: Nr. 3 – Kaufe nur das, was du vorher gesehen hast

Besonders bei Hotels buche ich selten auf gut Glück und viel mehr bei der Ankunft. So kann man sich das Hotelzimmer vorher zeigen lassen und erlebt keine unangenehmen Überraschungen. Ist das nicht möglich, verlasse ich mich auf persönliche Empfehlungen oder Online Bewertungen. Aber ACHTUNG! Vor allem bei Booking stimmten die Bewertungen in Südostasien oftmals nicht mit dem wirklichen Ergebnis überein. Verlässlicher sind Tripadvisor und Airb’n’b. Wenn man etwas gebucht hat, was gar nicht den eigenen Vorstellungen entspricht kann man in Südostasien in der Regel nach verhandeln. Gerade weniger touristische Unterkünfte kennen oft keine Stornierungsrichtlinien. Wenn man früher ausziehen möchte, hat man gute Chancen sein Geld zurückzubekommen.

Südostasien Tipps: Nr. 4 – Verhandeln und Feilschen

Bei allen Verhandlungen, egal ob im Hotel oder in Geschäften gilt: Nicht übers Ohr ziehen lassen, fair handeln und dabei immer freundlich bleiben. Gerade in den buddhistischen und hinduistischen Gegenden ist es unglaublich wichtig sein Gesicht zu wahren.

Südostasien Tipps: Nr. 5 – Hit the Road

Der Verkehr in Südostasien ist vielerorts absolut chaotisch. Während man in den Großstädten gut auf Taxis, Tuk Tuks oder andere Verkehrsmittel mit Fahrer zurückgreifen kann, macht es gerade auf dem Land und auf kleineren Inseln Sinn selber zu fahren. So sieht man viel mehr vom Land und ist unabhängiger. Und: Als Außenstehender sieht der Verkehr tatsächlich immer viel schlimmer aus, als wenn man mitten drin steht. Nicht vergessen sollte man allerdings, vor Abreise einen internationalen Führerschein zu beantragen.

rollerfahren

Südostasien Tipps: Nr. 6 – Hit the Road 2

Wenn man gerade nicht selber fahren kann oder will gilt: Fahrer kann man meist relativ günstig mieten. Auf Bali kostet ein Fahrer mit Auto ungefähr 30$ pro Tag. Auch in Kambodscha zahlten wir zwischen 20$ und 30$. Für kürzere Strecken ist die UBER App unschlagbar günstig und sicher. Ist gerade kein UBER zur Stelle sollte man auf zertifizierte, seriöse Taxiunternehmen zurückgreifen. In Indonesien (jedenfalls auf Java und Bali) sind das z.B. die Blue Bird Taxis.

Südostasien Tipps: Nr. 7 – All you have to know is one taxi driver

Besonders auf Bali gilt dieses Sprichwort. Denn der Taxifahrer hat garantiert einen Bruder, der Scooter verleiht, eine Tante, die ein Homestay führt und einen Nachbarn, der Touristenführer ist. Natürlich sollte man nicht jedem blind vertrauen. Klar ist aber: Wer mit den Locals redet, kommt in der Regel weiter.

Südostasien Tipps: Nr. 8 – Foodfragen

Von verschiedenen Leuten habe ich schon den Tipp bekommen, immer da essen zu gehen, wo die Locals hingehen, nach dem Motto: “Die wissen schon was gut ist.” Stimmt sicherlich auch, aber ein empfindlicher europäischer Magen findet unter Umständen nicht das gleiche gut, wie ein erfahrener südostasiatischer Magen. Generell gilt: Cook it, peal it or leave it. Bei Restaurants verlasse ich mich meistens auf das Schwarmwissen aus Tripadvisor.

img_6761 img_6844

Südostasien Tipps: Nr. 9 – Timing ist alles

Alles dauert doppelt so lange wie geplant. Mindestens. Vor allem dann, wenn man es eilig hat. Ist aber nicht so schlimm, denn vermutlich erwartet niemand, dass ihr pünktlich seid.

Südostasien Tipps: Nr. 10 – Preisfrage

Das Leben in Asien kann günstiger sein, als in Deutschland. Richtiger Luxus ist aber auch hier nicht kostenlos. Im Gespräch mit Leuten, die noch nie in Südostasien waren fällt mich immer wieder auf, dass vorausgesetzt wird, dass in Asien ALLES günstig ist. Das trifft für Produkte auf Straßenmärkten, einheimische Restaurants und Homestays auch zu. 5-Sterne-Resorts, Gourmet Restaurants und Designerklamotten (Luxussteuer!) haben hier auch ihren Preis.

img_0695

Gefällt dir vielleicht auch

5 comments

  1. Hallo Jana, der Beitrag ist echt toll und nützlich. Vor allem das mit den Restaurants und dem Essen 😉 Die Fotos sind traumhaft schön. Würde jetzt echt gerne in den Flieger steigen… 🙂 Hab einen schönen Sonntag. Liebe Grüße Ines

    1. Hi Ines, vielen Dank. Ja, mit dem Essen hat man natürlich nie eine 100% Sicherheit, aber mit Tripadvisor war ich immer gut & lecker unterwegs. 🙂 Dir auch noch einen schönen Sonntag. Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen findest du hier. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Mehr Informationen findest du hier.

Schließen