7

7 tolle Ausflugsziele in und um Hamburg {corona approved}

ausflüge in und um hamburg

Warum in immer in die Ferne schweifen? Auch zu Hause ist es schön. Heißt in unserem Fall: Hamburg und Umgebung. Und da immer noch gilt #itscoronatime ist unser Ausflugsradius momentan sowieso begrenzt. Aber: Halb so schlimm! Es gibt auch kurz hinter den (ehemaligen) Mauern der Stadt einige tolle Ausflugsziele. Insbesondere jetzt, wo der Frühling es endlich in den Norden geschafft hat gibt es in der Corona Isolation kaum etwas besseres. Aber nicht vergessen: Immer schön Abstand halten! Hier kommen 7 tolle Ausflugsziele in und um Hamburg.

Wie am Strand nur ohne Mehr: Ein Ausflug in die Boberger Dünen

Einer der schönsten Ausflugstipps in Hamburg, den man sogar problemlos mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen kann, sind die Boberger Dünen. Hier fühlt man sich wie am Strand, nur eben ohne Wasser. Obwohl: In den Boberger Dünen befindet sich der Boberger Baggersee und der ist perfekt geegnet zum Schwimmen. Am nordöstlichen Ufer findet man sogar einen kleinen Sandstrand. Auf der anderen Seite gibt es eine Liegewiese, die allerdings inoffizieller FKK Bereich ist.

Das Highlight sind aber die Dünen an sich, die sich quer durch das Naturschutzgebiet ziehen. Wem im Sand die Sonne genießen nicht reicht, der kann sie sowohl zu Fuß, als auch mit dem Fahrrad erkunden. Es gibt verschiedene (kurze) Wanderrungen, die sich durch das etwa 350 Hektar große Naturschutzgebiet ziehen: Marsch, Düne, Moor und Geest. Wer sich über die Flora und Fauna im Naturschutzgebiet informieren möchte, kann einen Abstecher in das Naturschutz Informationshaus „Boberger Niederung“ am Eingang des Naturschutzgebiets (Boberger Furt 50) machen. Hunde sind übrigens

Anfahrt: Mit dem Auto/ Fahrrad bis hier oder mit der S2/ S21 bis Mittlerer Landweg und ab dort die letzten 2,5km zu Fuß oder mit dem Bus 221 bis zum Boberger Furtweg.

Wandern in Hamburg: Die Harburger Berge

Richtig wandern? In Bergen? In Hamburg? Na klar! Das geht in den Harburger Bergen! Gut – Berge sind es maximal nach Norddeutscher Interpretation, aber schön ist der Landstrich, der sich im Süden bis ins Seevetal und in die Lüneburger Heide zieht, auf jeden Fall. Hier gibt es verschiedene Wanderwege, die zwischen 5 und 23km lang sind. Die Halbtages- oder Tagestouren führen quer durch die Berge, durch Wälder oder auch durch Heidegebiete. Natürlich kann man die meisten Strecken auch wunderbar mit dem Fahrrad abfahren. Wir sind an der Kärntner Hütte gestartet, wo eine große Wanderkarte, mit verschiedenen Wandermöglichkeiten hängt. Eine Auflistung findet ihr auch hier. Wir haben uns für den Wanderweg W1 entschieden, der ca. 10 km lang und mit Picknickpause in ca. 2-3 Stunden schaffbar ist.

Anfahrt: Mit dem Auto/ Fahrrad z.B. bis hier oder mit der S3/31 bis Hamburg Neuwiedenthal und ab dort zu Fuß.

Fischbeker Heide – Gar nicht so fischig und fast wie die große Lüneburger Schwester

Die Fischbeker Heide grenzt direkt an die Harburger Berge und bietet eine wunderschöne Heidelandschaft. Das Naturschutzgebiet Fischbeker Heide erstreckt sich südlich von Hamburg zwischen Fischbek und Neu Wulmstorf und umfasst eine Fläche von etwa 773 Hektar. Der Besuch lohnt sich nicht nur zur Heideblüte. Auch im Frühling gibt es hier wunderschöne Natur. Und obwohl sie aus Hamburg gut zu erreichen ist, ist es in der Fischbeker Heide nicht voll. Wer Glück hat kann jedoch, dank des beliebten Seggelfluggeländes Fischbek, das ein oder andere Segelflugzeug sichten.

Anfahrt: Mit dem Auto/ Fahrrad bis hier oder mit der S3/31 bis Neugraben und ab dort mit der Buslinie 250 bis Fischbeker Heideweg.

Wer etwas weiter raus möchte, dem empfehle ich einen Ausflug in die Lüneburger Heide.

Naturschutzgebiet Die Reit & Dove Elbe

Die Dove Elbe befindet sich im Süden von Hamburg und um dorthin zu gelangen, muss man zunächst einmal Industriegebiet überwinden. Vielleicht liegt es daran, dass sich kaum jemand in diesen südöstlichen Zipfel von Hamburg verirrt und er auch in Listen von Ausflugsziele in und um Hamburg fast nie auftaucht. Die Spazierwege die zwischen den vielen Feldern, die zwischen den kleinen Ortschaften liegen sind nämlich fast komplett leer. Am nördlichen Rand liegt das Naturschutzgebiet Die Reit, durch das ein schöner Spazierweg führt. Auch toll: Das Naturschutzgebiet Kirchwerder Wiesen oder ein Spaziergang entlang der Dove Elbe, der sich quer durch die Vierlanden zieht.

Anfahrt: Mit dem Auto/ Fahrrad bis hier oder mit der S21/31 bis Billwerder-Moorfleet und ab dort mit der Buslinie 222 oder 422 bis Reitdeich.

Ausflugsziele in und um Hamburg – Nicht ohne Elbstrand: Wittenbergen

Hamburger Ausflugstipps ohne mindestens einen Elbstrand? Das geht ja quasi nicht! Mein Favorit unter den Elbstränden ist der Elbstrand Wittenberge. Hier ist es weniger voll als an den anderen Strandabschnitten. Der Naturstrand hat besonders feinen Sand und man hat von dort aus eine tolle Aussicht auf vorbeifahrende Schiffe. Es gibt einen Abschnitt für Hunde und auch die Möglichkeit, im Sommer den Grill aufzustellen. Außerdem grenzt der Elbstrand Wittenbergen an das Naturschutzgebiet Wittenbergen an, in dem man wunderbar spazieren gehen kann. Im Süden grenzt der Elbstrand Wittenbergen an das – auch sehr schöne – Falkensteiner Ufer.

Anfahrt: Mit dem Auto/ Fahrrad bis hier oder mit der S1 bis Rissen und ab dort mit der Buslinie 388 bis Falkensteiner Ufer.

Etwas näher an der Innenstadt und easy mit den HVV Fähren zu erreichen ist übrigens der Elbstrand Övelgönne.

Geheimtipp: Plane Spotting – nur ohne Flugzeuge im Ohemoor

Auf der Suche nach einer Stadtparkalternative sind wir mit Google Maps auf das kleine Moorgebiet nördlich des Hamburger Flughafens gestoßen. Es grenzt direkt an die nördliche Landebahn des Hamburg Airports (der es als Ausgleichsfläche übrigens künstlich angelegt hat). Normalerweise kann man von hier aus vermutlich Flugzeuge spotten. In Coronazeiten ist es hier aber wundervoll still und fast komplett leer. Das Ohemoor umfasst nur einige Hektar – in ca. 20-30 Minuten hat man es einmal durchlaufen.

Anfahrt: Mit dem Auto/ Fahrrad bis hier oder mit der U2 bis Niendorf Markt und ab dort mit der Buslinie 24 bis Sperlingsweg.

Ausflugsziele in und um Hamburg: Wald und Wildtiere im Klövensteen

Der Klövensteen ist das größte Waldgebiet Hamburgs. Auf 580 Hekar findet man hier alle: Wälder, Felder, Moore und Birkenhaine. Den Klövensteen kann man sowohl zu Fuß als auch mit dem Fahrrad erkunden. Auf viele Menschen wird man dabei nicht treffen. Lediglich die Wege durch den Wildpark Klövensteen (der Eintritt ist hier frei) können auch mal etwas voller werden.

Anfahrt: Mit dem Auto/ Fahrrad bis hier oder mit der S1 bis Rissen und ab dort zu Fuß oder mit der Buslinie 388 bis Rüdigerau (Kinderhospiz).

Weitere Ausflugsziele in und um Hamburg

Kennt ihr noch weitere tolle Ausflugsziele in und um Hamburg? Wie viele der 7 Orte habt ihr schon besucht? Schaut doch auch einmal in der Hamburg Kategorie vorbei. Dort findet ihr weiter Hamburg Tipps. 

CategoriesAllgemein
Jana Kalea

Jana ist Reise- und Lifestylebloggerin, Fotografin, Online Marketing Expertin und Generalistin. Hin und wieder ist sie in ihrer Wahlheimat Hamburg anzutreffen. Viel lieber ist die geborene Rheinländerin aber unterwegs. Am liebsten da, wo es warm ist. Natürlich immer mit Kamera und Macbook.

  1. Monika says:

    Was für wundervolle Bilder! Du hast auch einige meiner Highlights erwähnt. Kleine Ergänzung: Auch wunderschön ist es im Jenischpark und im Wittmoor.

    Liebe Grüsse
    Monika

    1. Jana Kalea says:

      Oh ja! Den Jenischpark mag ich auch. Ich glaube im Wittmoor war ich noch nie! Vielleicht schaffe ich es die Tage, den Beitrag noch zu ergänzen.

      Liebe Grüße

  2. Magda says:

    Schöne Sammlung – nicht nur zu Coronazeiten. Ich lebe bereits seit über 20 Jahren in Hamburg und am Elbstrand fast täglich. An der Dove Elbe aber noch nie bewusst. Ich bin viel zu wenig im Hamburger Umland unterwegs. Das sollte ich mal ändern.

    Viele Grüße
    Magda

  3. Jana Kalea says:

    Auf jeden Fall. Dort “im Süden” ist es wunderschön. Aber das ist der Elbstrand (bzw. alle Elbstrände) natürlich auch. 🙂

    Liebe Grüße

    1. Jana Kalea says:

      Die beiden mag ich auch besonders! Leider sind sie von uns aus gesehen auch am weitesten weg, deshalb komme ich dort viel zu selten hin.

  4. Pingback:Hamburg im Herbst: 7 Tipps für herbstliche Tage -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.