H

Hallo Reiselust – Tipps gegen Fernweh im Lockdown 2.0

Tipps gegen Fernweh

Um es mal diplomatisch auszudrücken: Eines der verrücktesten und komplexesten Jahre der letzten Jahrzehnte geht zu Ende. Und mit dem Jahresende kommt bei vielen auch ein wenig Frust auf. Die Reiselust meldet sich, das Fernweh nagt an einem. Und besonders diejenigen, die in einer Festanstellung oder in Berufen mit Menschenkontakten arbeiten, hatten in diesem Jahr kaum Möglichkeiten wirklich zu verreisen. Die gute Nachricht ist jedoch: Ihr müsst nicht unbedingt die heimischen Gefilden verlassen, um euer Fernweh ein wenig zu stillen. Hier kommen meine besten Vorschläge, Ideen und Tipps gegen Fernweh im Corona Winter. 

 

Tipps gegen Fernweh: Verreise zwischen den Seiten 

Dass mein erster Tipp an euch ist, ein Buch zur Hand zu nehmen ist wahrscheinlich keine wirkliche Überraschung. Aber ich bin überzeugt: Der zweitbeste Weg um die Welt zu Reisen, sind Bücher. Einige entführen uns beim Lesen sogar in andere Welten. Und mal ehrlich: Die meisten von uns haben doch noch das ein oder andere Buch im Regal liegen, dass schon lange gelesen werden möchte. Falls ihr noch auf der Suche nach neuen Tipps seid: Schaut mal hier vorbei. Bücher speziell zum Thema Reisen findet ihr übrigens hier. Und wer mit einem Buch wirklich gar nichts anfangen kann, der kann sich ja mal an Hörbüchern ausprobieren. Hier findet ihr eine Auswahl zu Reisethemen auf Spotify. Ich habe Hörbücher schon länger für mich entdeckt: Egal ob während des Wohnungsputzes oder auf einer Laufrunde: So vergeht die Zeit wie im Flug. 

 

Brain Journey: Lenkt euch ab und lernt was Neues!

Bringt euch selbst etwas Neues bei oder vertieft einen eurer Skills. Egal ob es eine Fremdsprache ist, die ihr auf der nächsten Reise anwenden wollt oder etwas ganz anderes. Ich habe mir für die Tage zwischen den Jahren zum Beispiel vorgenommen, mich intensiv mit Fotografie zu beschäftigen und meine neue Kamera kennenzulernen. Nebenbei habe ich mir außerdem vorgenommen mein Spanisch aufzubessern und meine Präsentationsskills auszubauen, meine Steuern für dieses Jahr in trockene Tücher zu bekommen, regelmäßig zu meditieren und täglich joggen zu gehen und Yoga zu machen. Nun ja. Langweilig wird mir auf jeden Fall nicht. 

 

Hier ein paar Stichworte und Ideen:

  • Sprachen lernen 
  • Finanzthemen und passives Einkommen
  • Meditation 
  • Yoga 
  • (Halb-) Marathon 
  • Zeichnen 
  • Fotografie 
  • Programmiersprache lernen
  • Instrument spielen lernen
  • Buch schreiben
  • ….
  • ….
  • Diese eine Sache, für die nie Zeit war

 

Tipps gegen Fernweh: Geht auf kulinarische Weltreise 

Wer mir schon länger folgt weiß, dass ich Länder auch immer ein bisschen nach dem Essen ranke. Es passiert automatisch und ich kann da absolut nichts für. Aber ich LIEBE Essen. Und auch wenn ich persönlich Essen viel lieber esse, als es zuzubereiten, habe ich mich in den letzten Wochen immer wieder an internationalen Gerichten versucht. Egal ob mediterrane Paella oder Nasi Goreng: Fühlt sich direkt nach Sommer an. Noch auf meiner To-Cook-List ist übrigens Kottu Roti aus Sri Lanka. Hat jemand ein Rezept? 

kulinarische weltreise fernweh

 

Reisen im klein(st)en Kreis: #Makeyourhomeadestination 

Schon im Frühling haben wir uns vorgenommen den Hamburger Umkreis mal so richtig kennenzulernen. Meine liebsten Ausflugsziele in und um Hamburg, die wir zum großen Teil in diesen Wochen besucht haben, habe ich euch übrigens hier und hier vorgestellt. Und auch wenn das Wetter momentan nicht ganz so mitspielt, wie im Frühling: Auch jetzt gibt es viel zu entdecken. Diejenigen von euch, die das Glück haben in Gebieten zu wohnen, in denen es im Winter tatsächlich schneit, sind natürlich etwas im Vorteil. Aber auch in der norddeutschen Großstadt lässt sich viel entdecken. Kennt ihr schon alle Stadtteile eurer Heimatstadt? Habt ihr schon die Restaurants in eurem Viertel durchprobiert. Take Away ist oft noch möglich! Und auch sonst gibt es sicher die ein oder andere coronakonforme Aktivität, wenn ihr euch ein wenig umschaut. 

reiselust hamburg entdecken

 

Bildschirmreisen: Filmabende gegen Fernweh

Netflix, Amazon Prime, YouTube und Co. bieten mittlerweile eine breite Palette an Filmen, Serien und Dokumentationen an. Und wenn das Fernweh mal wieder zuschlägt, switched doch von den Weihnachtsfilmen rüber zu einem tollen Reisefilm. Eine kleine Auswahl an Fernweh Filmen findet ihr hier. 

 

Mach’s dir halt Zuhause schön! Tipps gegen Fernweh in der eigenen kleinen Welt. 

Draußen ist es grau und ihr greift auf neue Indoor Hobbies zurück? Dann solltet ihr euch dabei auf jeden Fall wohlfühlen. Dafür lohnt es sich, dass eigene Zuhause umzugestalten und neu zu dekorieren. Manchmal reichen schon ein paar neue Kissenbezüge und Dekokerzen um einem Zimmer einen ganz neuen Vibe zu geben. Auch immer eine gute Idee: Ausmisten. Die Winterjacke, die ihr bereits im dritten Jahr nicht mehr tragt, findet bestimmt über Zadaa, Vinted oder eine andere Flomarktapp einen neuen Besitzer. Und auch Bücher lassen sich oft weiterverkaufen. Zum Beispiel über reBuy. 

tipps gegen fernweh

 

Online Abenteuer und virtuelle Reisen

Die Welt hat sich langsam daran gewöhnt, dass einiges etwas anders ist. Das Angebot, Dinge online zu erleben war noch nie so groß. Natürlich sind ein Kochkurs, ein Fotokurs und ein Yogakurs etwas anderes, wenn man sie mit Menschen vor Ort erlebt. Trotzdem mein Tipp: Einfach mal machen. Denn online ist immerhin besser als gar nicht. 

Und auch wenn Reisen etwas ist, dass nur sehr schwer online fühlbar und erlebbar ist: Z.B. bei Finnair könnt ihr einen virtuellen Flug buchen. Und da jeder weiß, dass Finnland das Zuhause des Weihnachtsmannes ist, geht es natürlich zu Santa. Der Flug kostet 10€ und der Erlös wird an UNICEF gespendet. Boarding Gate: Eure Couch. Hier gehts zur Flugbuchung. 

 

Konntet ihr mit dem ein oder anderen Tipp etwas anfangen? Und habt ihr noch weitere Tipps gegen Fernweh im Corona Lockdown? Erzählt es mir gerne in den Kommentaren. Übrigens: Auf Instagram könnt ihr live verfolgen, wie ich die Corona Lockdown Wochen verbringe. Schaut gerne mal vorbei. 

 

Follow my blog with Bloglovin

Jana Kalea

Jana ist Reise- und Lifestylebloggerin, Fotografin, Online Marketing Expertin und Generalistin. Hin und wieder ist sie in ihrer Wahlheimat Hamburg anzutreffen. Viel lieber ist die geborene Rheinländerin aber unterwegs. Am liebsten da, wo es warm ist. Natürlich immer mit Kamera und Macbook.

  1. Mandy says:

    Ein paar tolle Tipps hast Du hier zusammengestellt liebe Jana. Mittlerweile bin ich auch ein totaler Hörbuch-Junkie geworden. das einfach zuhören und in eine andere Welt einzutauchen ist schon ein angenehmes Gefühl. Am liebsten höre ich Romane die in einem Land spielen das ich schon besucht habe. Kann “Die sieben Schwestern” wärmstens Empfehlen für “Reisen” nach Brasilien, Australien, Norwegen, Schottland u.a. Ja, und ein online Abenteur hab ich auc hschon ausprobiert. Zwar wirklich nicht das selbe, aber wie Du schon sagst, besser als gar nichts. Ich habe dieses Jahr besonders Dankbarkeit “geübt” und meine Einstellung noch weiter positiv beeinflusst. Rückblickend fidne ich 2020 gar nicht so ein schreckliches Jahr. Es war eben einfach anders 🙂 Auf ein anderes Jahr! Alles Liebe, Mandy

    1. Jana Kalea says:

      Ich finde den Satz “Es war eben einfach anders” sehr treffend. Wir haben 2020 beruflich schon sehr gemerkt. Dafür hatten wir den Sommer über so viel Zeit wie noch nie und konnten einige schöne Orte in Deutschland neu entdecken. Und in 2020 habe ich so viel über mich selbst gelernt, wie noch nie. Und hoffe trotzdem auf ein 2021, das uns wieder ein Stück weit Richtung Normalität bringt. 🙂

      Liebe Grüße

  2. Tanja L. says:

    Ich habe auch ein paar Ideen gegen Fernweh gesammelt. Aber dein Beitrag ergänzt meinen sehr schön. Einig sind wir uns, dass man in der Küche ganz viel gegen Fernweh tun kann! Den Flug mit Finnair kannte ich noch nicht. Nach dem Flug empfehle ich noch, das eine oder andere Museum virtuell zu besuchen!

    1. Jana Kalea says:

      Hi Tanja, wie schön, da schaue ich doch gleich direkt mal bei dir vorbei! 🙂 Ich wusste gar nicht, dass man Museen auch virtuell besuchen kann. Das ist für den ein oder anderen sicher auch spannend! Danke für den Tipp!

      Liebe Grüße

  3. Miriam says:

    Liebe Jana,
    ich muss gestehen, ich leide wahnsinnig unter Fernweh und vor allem auch der Freiheit, einfach rauszugehen und zu machen, worauf ich Lust habe. Mir fehlt das Reisen, aber auch die Vorfreude über geplante und gebuchte Reisen/Flüge.
    Ich lese zwar derzeit auch recht viel, aber das weckt meine Sehnsucht nur noch mehr 😉
    Ich glaube, für mich gibt es einfach keinen adäquaten Ersatz zum Reisen. Wobei ich jetzt immerhin besser mit meinem Kisuaheli vorankomme. Ich hab damit in Kenia Anfang des Jahres angefangen und es dann aus Frust nach der plötzlichen Abreise erstmal sein lassen. Seit Oktober aber bin ich wieder richtig drin im Lernen und freue mich schon, meine Kenntnisse dann nächstes Jahr in Ostafrika anwenden zu können. Eine kleine Planung also 😉
    Liebe Grüße von Miriam von Nordkap nach Südkap

    1. Jana Kalea says:

      Ich kann dich total verstehen. Ich drücke dir die Daumen, dass du, sobald die Lage sich beruhigt wieder nach Ostafrika reisen kannst. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.